"Agenda 2010" (I), Na das kann teuer werden.

Beiträge: 3
Zugriffe: 230 / Heute: 1
flexo:

"Agenda 2010" (I), Na das kann teuer werden.

 
04.06.03 00:50
#1
"Öffentlich geförderte Arbeit in Ostdeutschland  
 
Strukturschwache Regionen mit hoher Arbeitslosigkeit vor allem in Ostdeutschland brauchen öffentlich geförderte Arbeit. So sollen soziale Härten für die Menschen in weniger entwickelten Regionen vermieden werden.

Bundeskanzler Gerhard Schröder hat in seiner Regierungserklärung zur "Agenda 2010" vom 14. März 2003 betont: "Einfach die aktive Arbeitsmarktpolitik, vor allem in den ostdeutschen Bundesländern zurückzufahren noch bevor die neuen Strukturen aufgebaut sind, das kann nicht unsere Lösung sein. Und das werden wir auch nicht tun. Deshalb wird es in Ostdeutschland auch in Zukunft noch einen zweiten Arbeitsmarkt geben müssen. Das gilt auch in anderen strukturell besonders benachteiligten Regionen."

Im Vorgriff auf die Zusammenführung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe plant die Bundesregierung ein Sonderprogramm für insgesamt 100.000 jugendliche Sozialhilfeempfänger bzw. Arbeitslosenhilfebezieher zwischen 15 und 25 Jahren, die langzeitarbeitslos oder von Langzeitarbeitslosigkeit bedroht sind. Der Programmschwerpunkt soll in strukturschwachen Regionen und somit vornehmlich in den neuen Bundesländern liegen. Aber auch Arbeitsamtsbezirke mit geringer Arbeitslosigkeit werden nicht ausgeschlossen.

Darüber hinaus bietet das PROGRAMM DEN KOMMUNEN UND INSBESONDERE DEN KOMMUNALEN BESCHÄFTIGUNGSTRÄGERN EINEN FINANZIELLEN ANREIZ, UM ARBEIT UND AUCH QUALIFIZIERUNG FÜR JUNGE SOZIALHILFEEMPFÄNGER ANZUBIETEN."

Zitiert aus der offiziellen Agenda der "Bundesregierung"

Wie man sieht wurde auch wieder an die Parteimitglieder in den Ortsverbänden gedacht: Es gibt auch bis zum Jahr 2010 noch satt Kohle für unverantwortliche Kommunalfürsten und ihre Parteifreunde, hier kann in einem wachsenden Markt richtig zugegriffen werden.
hjw2:

sollen den knast privatisieren

 
04.06.03 01:00
#2
"Darüber hinaus bietet das PROGRAMM DEN KOMMUNEN UND INSBESONDERE DEN KOMMUNALEN BESCHÄFTIGUNGSTRÄGERN EINEN FINANZIELLEN ANREIZ, UM ARBEIT UND AUCH QUALIFIZIERUNG FÜR JUNGE SOZIALHILFEEMPFÄNGER ANZUBIETEN."

dann wird arbeit noch billiger

wie wärs hiermit?

 
#3
Rentner und Pansionäre aller Coleur müssen einen Konsumnachweis führen! Nicht verjubelte Kohle geht an Hans E. zurück.  


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--