18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei

Beiträge: 27
Zugriffe: 1.348 / Heute: 1
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei sebestie
sebestie:

18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei

14
06.01.12 20:36
#1
Bei Anruf Notwehr: In Oklahoma erschießt eine junge Witwe und Mutter aus Angst um ihr Leben einen Einbrecher – mit telefonischer Erlaubnis der Polizei.

www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/...bnis-der-Polizei.html
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei 474213

18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei Nokturnal
Nokturnal:

Auch wenn ich mir Feinde mache....

6
06.01.12 20:37
#2
Mutter mit Kind hat Vorfahrt........!
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei sebestie
sebestie:

Jetzt kommt das Beste

9
06.01.12 20:40
#3
Was wäre in Deutschland passiert?

Wäre die gleiche Tat in Deutschland passiert, sagt Jan Manshardt, Rechtsanwalt für Strafrecht aus Berlin, hätte also eine Mutter in Sorge um sich und ihr Kind einen Einbrecher getötet, wäre die Frau auch hierzulande straffrei geblieben.

www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/...bnis-der-Polizei.html
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei nixgibts
nixgibts:

und recht hat sie gehabt

3
06.01.12 20:42
#4
das brauch ich nicht
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei sebestie
sebestie:

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer

10
06.01.12 20:48
#5
jungen Mutter und einem alten Rentner?
Das kann und will ich nicht verstehen.
Die junge Frau darf sich also verteidigen und alte Rentner soll sich nicht wehren dürfen.

www.ndr.de/regional/niedersachsen/heide/sittensen163.html
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei mod
mod:

warum nicht beide Einbrecher?

3
06.01.12 20:48
#6
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei 125586743.bp.blogspot.com/_jlDEp6V2wcc/TT_zuAea8aI/...Home_Castle.jpg" style="max-width:560px" />

lodzwonderer2.blogspot.com/2011/01/my-home-is-my-castle.html
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei sebestie
sebestie:

Ich glaube der andere Einbrecher war zu schnell

7
06.01.12 20:50
#7
oder die Dummen lässt man immer voraus laufen.
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei badtownboy
badtownboy:

Ist doch eindeutig geregelt

7
06.01.12 20:50
#8
in § 32 StGB, natürlich dürfte Sie.
Selbst ein Krimineller, der illegal bewaffnet ist und tatsächlich in eine Notwehrsituation kommt  , in der der Einsatz der Schußwaffe die erforderliche Notwehrhandlung darstellt, ist allenfalls wegen des illegalen Waffenbesitzes strafbar nicht aber wegen der Tötung oder gefährlichen Körperverletzung.
axisofjustice.net/
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei Cashmasterxx
Cashmasterxx:

Mein Mitleid gebührt anderen!

3
06.01.12 20:54
#9
Werder4Ever!!
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei menschmaier
menschmaier:

badtownboy

4
06.01.12 21:06
#10
genau das wissen wir nicht, ob sie es in Dt gedurft hätte.
Zum einen sollte der in
#2 zitierte Anwalt doch besser nochmal nen Lehrbuch fürs erste Semester kaufen bevor er sowas herausposaunt.

Denn es spricht nichts dafür, dass die Notwehrhandlung erforderlich war, um den Angriff auf ihr Eigentum abzuwehren. Dass er sie gegenwärtig (!) angegriffen hat, konnte ich der Presse nicht entnehmen. Jedenfalls habe ich keine Anhaltspunkte, dass ein Schuss ins Knie oder auch nur ein Warnschuss nicht möglich gewesen wäre.

Habe ich aber eigentlich sogar schon so beim Bund gelernt.

Bliebe für die Mutter nur ein Notwehrexzess. Wäre gespannt welches Gericht das mitmachen würde.

Nur : wie es nun genau war wissen wir nicht, da es offenkundig kein rechtsstaatliches Verfahren mit genauen Ermittlungen gab. Insofern nicht auszuschließen, dass sie ihn vielleicht wegen eines überraschenden Angriffs abknallen durfte.

In einem Punkt hat der Anwalt aber Recht: Vielleicht könnte man wegen des skurilen Tipps von der Polizei ne Straffreiheit wegen eines unentschuldbaren Verbotirrtums hinbieben, so wie der Ackermann beim Mannesmann prozess.

Aber das tragische ist doch eher die Geschichte hinter der Tat. Die hier die schon am Rande der Gesellschaft operiert haben, wissen was ich meine. Die anderen lesen nur bild.
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei mod
mod:

US-Recht ist bekanntlich

4
06.01.12 21:13
#11
case law und nicht mit deutschem Recht zu vergleichen

de.wikipedia.org/wiki/Fallrecht
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei sebestie
sebestie:

Wie hätte denn unsere Polizei reagiert?

9
06.01.12 21:23
#12
Rühren sie sich nicht von der Stelle.Bleiben sie ruhig.
Wir sind gleich bei ihnen.
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei menschmaier
menschmaier:

hallo sebestie

 
06.01.12 22:17
#13
naja das ist halt die Frage: "Ich kann Ihnen nicht sagen, dass Sie das tun sollen, aber sie müssen tun, was Sie tun müssen, um Ihr Baby zu schützen"

Das sie ihn abknallen soll und darf haben die ihr auch nicht gesagt...

Also mal ehrlich: Einfach willkürlich über den haufen knallen, weil es seiner Meinung nach ein schlechter Mensch sein soll,  sollte hier doch wohl keiner befürworten wollen. Das ist Totschlag ggf. sogar Mord. Gott sei es gedankt, sind diese Zeiten vorbei.

Noch zu dem NDR Artikel, gerade gesehen
"Der passionierte Jäger hatte den 16-Jährigen auf der Flucht erschossen. Die Ermittler gingen dabei davon aus, dass die Täter den Mann mit einer Waffe bedrohten. Auch als sie flüchteten, sei für den Mann der Angriff auf sein Hab und Gut noch gegenwärtig gewesen. Die Staatsanwaltschaft hält es auch für möglich, dass der Rentner in einem Notwehr-Exzess aus Verwirrung, Angst oder Schrecken infolge des Überfalls gehandelt haben könnte. Auch in diesem Fall sei laut Breas eine Schuld des Rentners ausgeschlossen"

Bei der Flucht wird sicher vielleicht noch ein gegenwärtiger Angriff hinbieben lassen. Das weiß ich nicht mehr, da bin ich ganz ehrlich. Vielleicht ist ja hier ein Strafrechtler der weiß, ob bei einem vollendeten aber noch nicht beendeten Raub (so verstehe ich den Artikel) noch ein gegenwärtiger Angriff vorliegt???
Aber es ist jedenfalls keine erforderliche Handlung mehr. Denn, logisch, ein Schuss ins Bein und die Flucht ist zu ende.

Und zu dem Ami-Fall: Genau da sehe ich auch das Problem. der Täter hatte wohl nen Messer Sie ne Wumme. Da sie ihn erschossen hat, konnte sie mit der Flinte wohl auch umgehen. Wenn das alles so ist (du siehst wir wissen es nicht) und man nimmt die Aussage der Polizei hinzu, die gerade andeutete, dass man es wohl nicht darf (ich kann ihnen nicht sagen, müsste man mal in Originalsprache hören) würde ich wohl eher überlegen, wegen vorsätzliche  Totschlags anzuklagen und nicht nur wegen fahrlässiger Tötung. Oder was soll sie sich gedacht haben.

Und ein Exzess ist m.Erfahrung nach immer sehr schwierig. Da reicht nicht ne einfache Angst, sondern nur eine erhebliche (!) Verpeilung. Und die soll vorliegen, wenn man bei der Polente anruft und noch fröhlich fragt, ob man die Wumme benutzen darf?

Ist nur ein Zeitungsausschnitt, aber wenn der StA ein scharfer Hund ist, kommt er auf die Idee der Selbstjustiz und nicht der Notwehr wegen des Kindes und dann ist der Schritt zum Mord aus niedriegen Beweggründen auch nicht mehr weit. Wenn er ein scharfer Hund ist.

Daher wäre ich an ihrer Stelle mit einem Totschlag in einem minderen schwern Fall zufrieden. das könnte ich mir auch vorstellen.

Ändert sich aber immer; auch die Einschätzung von offiziellen.

Habe neulich einen alten Bekannten wiedergetroffen. Da gibts so Standardwitze. Und einer ist immer die Geschichte von den Typen, die bei ner Schlägerei mit bösen Tritten auch z.B. auf den Kopf immer gleich mit versuchten Totschlag angefangen haben bzw., dass man selbst am Anfang so drauf war. Seit den U-Bahn Geschichten wird man das wohl sogar so machen müssen...
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei Rigomax
Rigomax:

Wenn jemand eine Tür aufbricht und dann durch

 
06.01.12 22:29
#14
die Türöffnung mit einem Messer in der Hand in das Zimmer dahinter stürmt, dann ist es vollkommen verständlich und für jeden Richter nachvollziehbar, dass eine Mutter mit Kind dieses Vorgehen als _gegenwärtigen_ Angriff verstehen _muss_. Das _ist_ deshalb ein gegenwärtiger Angriff. "Gegenwärtig" bedeutet nicht, dass das Messer schon im Körper des Opfers stecken muss.

Ob es geboten ist, den Angreifer zu erschießen, darüber kann man sich streiten. Wenn es sich um eine besonders gute Schützin gehandelt hätte, hätte man möglicherweise erwarten können, dass sie den Angreifer mit einem nicht tödlichen Schuss stoppt. Das erfordert jedoch nicht nur einen guten Schützen, sondern auch die für einen solchen Schuss notwendige Ruhe, die bei der anzunehmenden nervlichen Belastung der angegriffenen Mutter kaum zu erwarten ist.

Meiner Meinung nach ein klarer Fall: Notwehr. Des Rückgriffes auf § 33 StGB (straffreie Überschreitung der Notwehr wegen Verwirrung, Furcht oder Schrecken) bedarf es nicht einmal.

Allerdings gibt es inzwischen Richter in Deutschland, die mit sehr kreativen Auslegungen von § 32 StGB die Notwehr auch in eindeutigen Fällen verneinen. Insofern weiß man nie, wie ein Prozess ausgeht. Der alte Juristenwitz vom Postboten, dem Richter, seiner Frau und deren "Hund" gilt auch hier.
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei imnotbanksy
imnotbanksy:

Das Interessante ist ja nicht die Legitimität der

 
06.01.12 23:37
#15
Tat, sondern die telefonische Absegnung. Mich würde mal interessieren inwieweit man als Beamter da Spielraum hat, schließlich muss man die Situation sehr genau vor Augen haben und eine verwirrte Mutter mit einem Dutzend Waffen im Haus? Nun ja.. Wäre es eine prominente aus der Politik würde man den Fall sicherlich mit einem anderen Verständnis in der Öffentlichkeit aufarbeiten
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei Snagglepuss
Snagglepuss:

wusste garnicht

 
06.01.12 23:44
#16
dass es in den USA sogar für Einbruchdiebstahl Todestrafe gibt. Relativiert irgendwie das Steinigen für Ehebruch im Iran.
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei imnotbanksy
imnotbanksy:

Zu Case Law

 
06.01.12 23:46
#17
das ist in Europa ähnlich, siehe zB die Entscheidungen des ECJ und was sich daraus ergibt, zB Coleman vs Attrige und assoziative Diskriminierung
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei zockerlilly
zockerlilly:

ich hätte gar keinen nerv gehabt,

 
06.01.12 23:50
#18
da anzurufen. bratpfanne über den kürbis und gut is....
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei kiiwii
kiiwii:

was in D passiert wäre? Die junge Frau wär jetzt

2
06.01.12 23:58
#19
höchstwahrscheinlich Opfer eines Überfalls geworden, wenn nicht gar tot.  Denn in D wäre es recht unwahrscheinlich, daß sie legitimerweise Schusswaffen im Haus gehabt hätte
nemo me impune lacessit
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei sonnenscheinchen
sonnenschein.:

warum hat eine Mutter mit kleinen Kindern

4
07.01.12 00:01
#20
eigentlich mehrere Waffen im Haus?
Abgesehen davon, in der Situation dürfte kaum eine Möglichkeit bestehen, festzustellen wie der Einbrecher bewaffnet ist. Geschweige denn, auf eine Distanz von wenigen Metern einen kontrollierten nichttödlichen Schuß abzugeben.

Aber nebenbei, die 18 jährige Witwe mit drei Monate altem Sohn, deren 58 jähriger Ehemann gerade gestorben ist...wohnhaft im Trailer....
Die Story hat schon wieder was.
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei Monti Burns
Monti Burns:

...und der Täter, wenn er den gefaßt wird,

 
07.01.12 00:05
#21
hätte in unserem "Rechtsstaat" mit mildernden Umständen zu rechnen.

Irgendwas wird sich da schon finden.

- Vielleicht hat das Opfer sich falsch verhalten...
- Täter schwere Kindheit und unter Drogen...
- Täter gestolpert und unglücklich auf die Waffe gefallen....

oder so ähnlich
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei menschmaier
menschmaier:

ich hatte das in der Zeitung gestern anders versta

 
07.01.12 12:30
#22
verstanden: Kein Trailer sondern ein Haus. Sie im ersten Stock im Kinderzimmer, ruft von da wegen "´Geräuschen" den Notruf. Geht die Treppe runter und ballert.

Wenn diese Story stimmte, wird kein Richter in Dt. eine gebotene Notwehrhandlung bejahen. Und ein gegenwärtiger Angriff setzt voraus, dass dieser zumindest unmittelbar, d.h. ohne weitere zwischenschritte bevorsteht, wenn ich mich recht erinnere. Das sehe ich nicht mal wenn einer die Tür aufmacht, aber ich micht im Ki-Zi verbarrikadiert hatte...

Wie es nun war, scheinen die Amis aber wohl selbst nicht wissen, Hauptsache Rübe ab.

Wie auch immer: Dass der andere jetzt in den Knast soll, wird wohl daran liegen, dass vermutlich in diesem Bundestaat Sheriff und StA Politiker sind und gewählt werden. Die bringen dann auch schon mal wen um sein Leben, nur um sonen Job zu bekommen.

Insofern ist es wirklich nicht weit bis zum Iran...

Wie sagte unsere ehema. Justizministerin: lausiges Rechtssystem. Einmal hatte sie wirklich unwiderlegbar Recht...
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei Rigomax
Rigomax:

Von Aufenthalt im Kinderzimmer im ersten Stock

 
07.01.12 13:37
#23
habe ich in dem in #1 genannten Artikel kein Wort gefunden. Wenn es so wäre und die Schützin wäre ohne Not hinunter gegangen, um dann den Einbrecher dort zu erschießen, sähe die Angelegenheit in Deutschland möglicherweise anders aus. Nur - davon steht halt nichts in dem Artikel.

Wir kennen nicht alle Details. Aber ich habe den WELT-Artikel in #1 so verstanden, dass die Mutter die Tür im EG mit einer Couch verbarrikadiert hatte, nachdem sie Geräusche gehört hatte. Der Einbrecher brach dann aber die Tür auf und kam dann durch die Türöffnung mit dem Messer in der Hand in den dahinter liegenden Raum, in dem sich Mutter und Kind aufhielten. Dann ist es ganz klar ein _gegenwärtiger_  Angriff.

#16 ist offenkundiger Unsinn. Das muss man wohl nicht besonders erläutern.

Die Mordanklage gegen den Komplizen ist nach meinem Rechtsverständnis hanebüchen. Und dass es im amerikanische Rechtssystem (insbesondere nach 2001) einige vollkommen verquere Regeln gibt, ist leider richtig. Aber wir reden hier von einem konkreten Fall und seiner Übertragung auf deutsche Verhältnisse. Eine lange rechtsphilosophische Diskussion über das amerikanische Rechtssystem wäre sicher interessant, aber dafür wäre Ariva kaum die geeignete Plattform.
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei kiiwii
kiiwii:

#22--kürzlich wurde in D einem Neonazi vom BGH

 
07.01.12 13:58
#24
das Recht auf Notwehr zugebilligt, als er durch die geschlossene Tür auf einen Polizisten geschossen (und diesen erschossen) hat, der als Angehöriger eines SEK die Tür aufbrechen wollte, sich aber trotz Aufforderung nicht zu erkennen gegeben hat.
nemo me impune lacessit
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei mod
mod:

wirklich, kiiwii?

 
07.01.12 14:00
#25
unglaublich
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei kiiwii
kiiwii:

es war ein "Hells Angel"

 
07.01.12 14:01
#26
www.morgenpost.de/vermischtes/...oetung-von-Polizist-frei.html
nemo me impune lacessit
18-Jährige tötet Mann mit Erlaubnis der Polizei kiiwii

"Neonazi" war insoweit vllt. nicht ganz korrekt

2
#27
nemo me impune lacessit


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--