110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus

Beiträge: 36
Zugriffe: 564 / Heute: 1
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus

5
19.06.10 13:52
#1
Für westliche Demokraten erscheinen manche Vorgänge in Israel äußerst bizarr.
Aber wenn sogar die Welt darüber berichtet - in deren Statuten für Journalisten
eine israelfreundliche Berichterstattung verankert ist - so ist anzunehmen, dass
sie tatsächlich stattgefunden haben.


www.welt.de/politik/ausland/article8092446/...die-Strasse.html
60.000 ultraorthodoxe Juden waren in Jerusalem auf die Straßen gezogen, noch einmal 50.000 Religiöse hatten sich in Bnei Brak, in der Nähe Tel Avivs, versammelt. Der Anlass für die Massendemonstration ist nur auf den ersten Blick eine Nichtigkeit: Die Proteste richteten sich gegen die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes, 43 orthodoxe Elternpaare für 14 Tage in Haft zu nehmen, weil die sich seit Wochen stetig weigern, eine Entscheidung des Gerichtes umzusetzen.

Die Eltern osteuropäischer Abstammung verbieten ihren Töchtern, eine orthodoxe Mädchenschule in der Siedlung Immanuel zu besuchen, weil die Schule auch von angeblich weniger religiösen, aber immer noch orthodoxen Mädchen sephardischer Abstammung besucht wird. Die Mauer, die der Direktor auf Drängen der Eltern durch den Schulkorridor und über den Schulhof zog, um die Schülerinnen streng zu trennen, musste auf Anordnung der Richter nämlich wieder abgerissen werden.

110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Hungerhahn
Hungerhahn:

Innerjüdischer Rassismus ist das

2
19.06.10 14:01
#2
naja, einige Juden wähnen sich eben auserwählter als andere.

Schade irgendwie
Wichtig ist nicht das Posting an sich, sondern der ultraweise "ceterum censeo"-Spruch, der als Signatur am Ende steht.
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Das mit dem Mauerbauen scheint

4
19.06.10 14:08
#3
ja inzwischen eine israelische Spezialität zu sein, um Probleme scheinbar zu
lösen. Praktischen Anschauungs-Unterricht über diese Form der Problem-
lösung haben die Mädchen ja schon in der Schule erhalten.
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus ORAetLabora
ORAetLabora:

Die Scharia findet man ja überall...

 
19.06.10 14:12
#4
Bei den Moslems verbinde ich Armut mit Scharia, aber auf der anderen Seite der Mauer verstehe ich es nicht...
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus sonnenscheinchen
sonnenschein.:

mein gott rubens, schon wieder ein Versuch,

 
19.06.10 14:21
#5
Rassismus zu verharmlosen und den eigenen schlecht versteckten Antisemitismus auszuleben.
Die Unterstellung, die westliche Presse würde einseitig pro Israel berichten ist im übrigen ziemlich blödsinnig in diesem Zusammenhang, da es um eine rein innerisraelsische  Geschichte geht. Warum nicht gleich wieder die große Weltverschwörung?
Es ist erschreckend, wie leichtfertig einige Demagogen dieses Forum als Plattform nutzen, um Vorbehalte zu nähren und Ressentiments zu schüren.
Ist für Deutschland ja nicht gerade eine neue Erfahrung.
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Richter ist Faschist und Polizisten sind Nazis

2
19.06.10 14:21
#6
www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,701367,00.html
Am Donnerstag, dem Tag, an dem die Eltern ihre Gefängnisstrafe antreten sollten, kam es dann zum Aufstand der Ultra-Orthodoxen: Weit über 100.000 Fromme gingen in Jerusalem und anderen religiös geprägten israelischen Städten auf die Straße, um ihre Unterstützung für die schulische Rassentrennung kundzutun. Auf Plakaten attackierten sie Richter Levy als "Faschisten", prangerten den "Krieg der Säkularen gegen die Religion" an. Am Vortag hatte der religiöse Knesset-Abgeordnete Mosche Gafne die die Demonstration kontrollierende israelische Polizei indirekt mit Nazis verglichen.
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

# 5 Dieser Meinung bin ich überhaupt nicht,

5
19.06.10 14:27
#7
im Gegenteil die Berichterstattung gegenüber Israel ist ziemlich nachsichtig,
tatsächlich finde ich es beschämend, dass für jede annähernd kritische Bericht-
erstattung gleich die Antisemitismus-Keule hervorgeholt wird. Was Besseres
fällt einigen wohl nicht ein.
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus sonnenscheinchen
sonnenschein.:

tja manchmal trifft die Keule aber auch vollkommen

2
19.06.10 14:53
#8
zu Recht.
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#9

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Beliebte Strategie von einigen (in Israel)

3
19.06.10 15:36
#10
1. erst einmal eine Mauer bauen
2. Andersdenkende als Faschisten/Antisemiten beschimpfen.
Tolle Methode, um sich nicht mit dem eigenen problematischen Verhalten
auseinandersetzen zu müssen.
Da kann man noch einiges lernen.
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Karlchen_V
Karlchen_V:

Die Mauer hat ja nun mal nichts mit den

 
19.06.10 15:38
#11
Orthoxen zu tun, sondern mit den anderen Typen.
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Fillorkill
Fillorkill:

Die äussere Mauer...

2
19.06.10 15:40
#12
repräsentiert die innere im Kopf...
result = intention
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Ultras in Israel

2
19.06.10 15:44
#13
www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,701367,00.html
Ein großer Teil der geschätzt 650.000 ultraorthodoxen Israelis arbeitet nicht, sondern widmet sein Leben dem Bibelstudium. Sie leben von einer staatlichen Pension, die vom Geld der säkularen Steuerzahler finanziert werden.

Nicht-Religiöse schützen eine Ideologie, hinter der sie nicht stehen

Auch die Sicherheit ist ein Streitpunkt zwischen Ultraorthodoxen und weltlich orientierten Israelis: Streng Religiöse müssen nicht in der Armee dienen, zu der säkulare Israelis drei, Israelinnen zwei Jahre eingezogen werden. So sind es oft nicht-religiöse Soldaten, die unter Lebensgefahr und gegen ihre Überzeugung Siedler schützen müssen, die aus religiös-ideologischen Gründen im Westjordanland leben.

Die Ressentiments der weltlich Orientierten gehen noch weiter. Sie werfen den Ultras vor, ihren Kindern eine vernünftige Ausbildung zu verweigern. Tatsächlich wird an religiösen Schulen wie Beit Jaakov Mathematik nur bis zum Einmaleins gelehrt. Die Kinder lernen Lesen und Schreiben, ansonsten aber nichts, was sie befähigen würde, später einer normalen Arbeit nachzugehen.
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Multiculti
Multiculti:

Die Anderen Israelis (gemässigte)leben

 
19.06.10 16:11
#14
ja auchn lieber in anderen Ländern um diesen ewig gestrigen nicht zu begegnen,um wieder
ins Altetum zurück vergewaltigt zuwerden.Multiculti
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus meingott
meingott:

Parasiten

2
19.06.10 16:18
#15
Bei solchen Aussagen kommt bei mir immer der Gedanke hoch, daß es hier Nazis gibt, die nicht wissen, daß sie welche sind.

Die 9mm ist geladen , hätte ich früher gesagt.

SOLIDARITÄT MIT GRIECHENLAND   !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!­!!!!
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Niebel ein verkappter Terrorist?

4
20.06.10 14:03
#16
www.welt.de/politik/deutschland/...erung-scharf-an.html#reqRSS
Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel hat die Entscheidung der israelischen Regierung, ihm die Einreise in den Gazastreifen nicht zu erlauben, scharf kritisiert. „Die Einreiseverweigerung für den deutschen Entwicklungshilfeminister in den Gazastreifen ist ein großer außenpolitischer Fehler der israelischen Regierung“, sagte der FDP-Politiker, der auch Vizepräsident der deutsch-israelischen Gesellschaft ist, der „Leipziger Volkszeitung“. Die Regierung mache es momentan auch ihren „treuesten Freunden“ schwer, ihr Handeln zu verstehen.
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Ultras

 
20.06.10 14:22
#17
www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,675622,00.html
Mayan wuchs in Beitar Illit auf, einer Hochburg der "Litaim". Dort tragen Männer schwarze Anzüge und einen breitkrempigen Hut, die Frauen hochgeschlossene Blusen, lange Röcke und oft ein Kopftuch: Zweck der Kleidung ist allein, Züchtigkeit zu beweisen. Die Männer arbeiten nicht, sie widmen ihr Leben dem Bibelstudium. Die Frauen ernähren die Familien und ziehen zudem bis zu zwölf Kinder groß, die Paare oftmals haben.

Mayans Kindheit war vorbei, als ihre verwitwete Mutter zum zweiten Mal heiratete. Die Siebenjährige musste fortan auch im Sommer mit Socken und einer langen Hose unter dem Nachthemd ins Bett. Der Stiefvater sollte unter keinen Umständen ihre nackte Haut sehen, sollte die Bettdecke einmal hochrutschen. Als nicht-blutsverwandter Mann durfte er sie nicht berühren, redete kaum mit ihr.

Die Pubertät erlebte Mayan als Zeit größter Angst. Als ihre Brüste zu wachsen anfingen, fürchtet sie, Krebs zu haben. So groß war das Tabu um alles Körperliche, dass sie sich lieber zum Arzt schlich, als ihre Mutter zu fragen, was mit ihr los sei. Mit ihrer ersten Periode setzten erneut Panik und Scham ein. Mayan versteckte ihre befleckte Unterwäsche. Als die Mutter sie fand, bekam sie statt einer Erklärung eine Standpauke: Was, wenn der Stiefvater die schmutzigen Höschen gefunden hätte?
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Die am schnellsten wachsende soziale Gruppe

2
20.06.10 14:24
#18
www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,675622,00.html
Die Ultraorthodoxen sind die am schnellsten wachsende soziale Gruppe innerhalb Israels: 2025 werden 22 Prozent der Schulkinder aus einer der strenggläubigen Gruppierungen kommen, so Schätzungen der Regierung.
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Multiculti
Multiculti:

Auch in den USA gibt es

 
20.06.10 16:10
#19
streng Gläubige ,in Utah z.B. die Amish diese sind aber anderen Religionen freundlich gesinnt,die
Ultra Juden sehen in eigenen anderslebenden Juden den Satan in Person.Die bilden sich doch
ein seit Moses das einzige Gottesvolk zu sein.Da werden sie sich in Tausend Jahren nicht ändern .m.M.
Multiculti
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus gate4share
gate4share:

Man kann sich gar nicht vorstellen, dasss sowas

 
20.06.10 16:28
#20
heute noch möglich ist!

Solche Denkweisen und damals niemals eine solche Demonstration würde es in irgendeinem westlichen Industriestaat geben! Auch in allen asiatischen Ländern wäre sowas undenkbar.

Es scheint wohl so, dass Israel wohl eher noch gegenüber vielen moslemischen Staaten im Rückstand ist!
Man ist innerhalb des Landes schon intollarant, rasisstisch. Und noch schlimmer geht man Menschen anderen Glaubens um - die scheint man gleich töten zu dürfen.

Wann endlich wird dieser Staaat für sein Unrecht zur Rechenschaft gezogen?

Wird es geduldet, wenn ein Staat über Jahre, ja Jahrzehnte andere Menschen tötet, ermordert und drangsaliert?
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus gate4share
gate4share:

Wovon leben die denn?

 
20.06.10 16:36
#21
" Sie leben von einer staatlichen Pension, die vom Geld der säkularen Steuerzahler finanziert werden...."

Wie ich hörte, soll es doch auch vielen Israelis schlecht gehen. Also teilweise keinen Job finden oder doch sehr wenig verdienen. Staatlichen Lestiungen sind längst nicht so, wie in Deutschland üblich.

Und warum und wie bekommen dann diese orthodoxen, dann eine "Pension"?
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Multiculti
Multiculti:

Ich glaube du siehst einiges falsch

 
20.06.10 16:42
#22
Die aufteilung Palestinas zu Gunsten der Juden ging von den Amis nach dem 2. Weltkrieg aus ,dann wude Irael
von Ägypten attaktiert ( der Jom Kippur ,6 Tage Krieg)ver änderte nochmal die Grenzen gezwungener
Massen wurden das arme Volk der Paestinenser zu Terroristischen Kriegern ,mit Anschlägen ectr.
Ein geschundenes von allen verlassenes gedemütigtes Volk u.Schuld ist meiner Meinung die gesamte
Welt,am meisten die Amis.Multiculti
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus gate4share
gate4share:

Die Palästinenser werden entsetzlich behandelt

 
20.06.10 16:48
#23
Weiss jetzt nicht, was multiculti sagen will, bzw. wem gegenüber er sich äussert.

Es mag richtig  sein, dass viele oder auch die ganze Welt dem Volk Unrecht getan hat. Aber das bringt ja nun keinen weiter. Und selbst wenn es so wäre, dann ist das doch nie eine Rechtfertigung die Menschen dort ständig wie Gefangene zu halten und viele lebenswichtige Dinge nicht ins Land einführen lässt.

Weiter noch, es passieren da, staatlicherseits geplante Morde!

Ganz offiziell, geplant und vorbereitet, werden dort bestimmte Menschen, heimlich "in NAcht und Nebel" erschossen, in die Luft gejagt!
Man nennt das Erschiesungen!

Sowas ist doch wohl der Inbegriff an staatlichem Unrecht!
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#24

110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus 14051948Kibbuzim
14051948Kibb.:

Bitte

 
20.06.10 17:09
#25
keinen inner-palästinensischen Zwist !

Es sind genügend Sprengstoffgürtel für Alle da....
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !
ONE BIG UNION

www.iww.org/
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Nurmalso
Nurmalso:

Die fortpflanzungsfreudigen Ultra-Orthodoxen

 
20.06.10 17:10
#26
stellen bei 10 % der Bevölkerung bereits heute 25 % der Erstklässler. (Quelle hattte ich schon mal gepostet. Stand gerade aktuell in der Haaretz) Großartige Aussichten für den Staat Israel. Bald wird ohne diese wunderbar gläubigen Menschen dort keine Regierung mehr gebildet werden können.

Wir brauchen Israel dringend in der EU!
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus gate4share
gate4share:

Das wird ja dann noch alles viel schlimmer!

 
20.06.10 17:15
#27
Wenn diese orthodoxen da mehr Leute ausmachen und damit auch mehr Einfluss haben!

Vielleicht wandern auch, könnte ich mir vorstellen, auch nun besonders viele orthodoxe Juden ein - und andere "normale Juden" eher wieder aus.
Denn, so ist ja anzunehmen, wohl nirgendwo sonst, können doch die Orthodoxen so leben, wie in Israel - nehme ich mal an.

Ob  das was mit der religiösen Verblendheit in vielen moslimchen Staaten schon hinter ins ist, jetzt in Irsael erst anfängt?

Das wäre wirklich, nach meiner Meinung ein massiver Abstieg des Judentum im Ansehen wohl der gesamten westlichen Kultur.
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus 14051948Kibbuzim
14051948Kibb.:

Vielleicht kommen die auch alle

 
20.06.10 17:17
#28
nach Deutschland.
Oder,noch schrecklicher,alle ins Münsterland....
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !
ONE BIG UNION

www.iww.org/
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus gate4share
gate4share:

Habe nichts dagegen, wenn "normale" Juden nach

 
20.06.10 17:20
#29
Deutschland kommen.

Auch als Nachbar wäre mir ein Jude u. Umständen sogar lieber als mancher Moslem, mit dem man sich nicht verständigen kann.
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus 14051948Kibbuzim
14051948Kibb.:

Wie stehts mit Mongolen ?

 
20.06.10 17:21
#30
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !
ONE BIG UNION

www.iww.org/
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus gate4share
gate4share:

Kibbuz sag du doch mal was zu den Orthodoxen Juden

 
20.06.10 17:21
#31
Findest du das denn gut, für Israel?

oder siehst Du das nicht so als Gefahr?
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus 14051948Kibbuzim
14051948Kibb.:

Nicht in diesem Thread,Klausi

3
20.06.10 17:23
#32
das ich nix mit Religion zu tun habe,
ist aber eigentlich bekannt.


Hier wird aber so ziemlich alles durcheinander geschmißen,drum ist der Thread zu nix anderem mehr geeignet als zu DaDa Klamauk.
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !
ONE BIG UNION

www.iww.org/
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus gate4share
gate4share:

Zunächst mal kann jeder da leben, wo er will......

 
20.06.10 17:27
#33
natürlich, es ist jedem Menschen lieber, wenn er mehr "Seinesgleichen" was nicht nur oder auch nur grösstenteils von der Religion, oder der Herrkunft abhängig, in der näheren Umgebung hat.

Andererseits hat eine gesunde Mischung auch was spannendes. Aber wir können auch manches gar nicht so beurteilen.
So hatte ich mal mehrere Wohnungen, in einem Haus innerhalb einer Eigentümergemeinschaft zu verwalten, wo ich eben nicht WEG- Verwalter war, wo nach meinem Eindruck bis auf eine Ausnahme nur türkische Menschen wohnten. Erst als ich bei der Mietersuchte merkte, dass doch sehr viele Türken gerade dort nicht wohnen wollte, und mir das dann auch ein türke bestätigte, fiel mir auf, dass da wohl so eine "bestimmte Sorte Türken" wohnte.
Wohl die, die sich selber gar nicht als Türken sehen und wohl Anhänger von diesem Öczelan oder so ähnlich sind.
Und in der Tat sollen die ja wohl ihres Landes und ihrer Nationalität beraubt worden sein.

Aber was sollen wir Deutsche heute dazu noch sagen?
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Nurmalso
Nurmalso:

gate4share, dazu muss man nichts sagen.

 
20.06.10 17:28
#34
Die Ultra-Orthodoxen sind eine Gefahr für die Demokratie (oder Restdemokratie) in Israel.

Und natürlich wandern aus den verschiedensten Gründen auch Leute aus aus Israel. 2008 war die Zahl der Auswanderer schon fast so hoch wie die Zahl der Einwanderer. Und das, obwohl der Staat mit allen Mittel versucht, Juden nach Israel zu locken (z.B. Kopfprämien für Ärzte). Die Ultra-Orthodoxen wandern in der Regel nicht aus, denn so schön ohne Arbeit und Bildung leben wie in Israel (außer Tora-Studium) können sie sonst nirgendwo. Der israelische Steuerzahler füttert die mit durch.
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus 14051948Kibbuzim
14051948Kibb.:

Vielleicht zur Abwechslung mal einfach nix.

 
20.06.10 17:28
#35
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !
ONE BIG UNION

www.iww.org/
110 000 Israelis demonstrieren für Rassismus Multiculti

Mich wüde mal

 
#36
interessieren wie alt die Leser hier sind die sich dermassen über ein simples Thema so echaufieren
so zwischen 87+95 Jahren nehm ich als junge Fr.malan.;.))) Multiculti


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, Fernbedienung, Fillorkill, fliege77, Grinch, Katjuscha, qiwwi, Radelfan, SzeneAlternativ, Weckmann
--button_text--