First Sensor Fundamentaldaten

35,40 +0,43% +0,15 €
06.12.19 08:03:52 Frankfurt | Orderbuch | Mehr Kurse »
WKN: 720190
ISIN: DE0007201907
Symbol: SIS
Typ: Aktie

GuV/Bilanz in Mio. EUR nach IAS/IFRS - Geschäftsjahresende: 31.12.

  
2015 2016 2017 2018 2019 2020
>Umsatz 137,70 150,10 147,50 155,10 -   -  
>Operatives Ergebnis (EBIT) 1,20 10,00 10,60 12,20 -   -  
Finanzergebnis -2,40 -1,30 -3,40 -1,80 -   -  
>Ergebnis vor Steuer (EBT) -1,20 8,70 7,20 10,40 -   -  
Steuern auf Einkommen und Ertrag 0,40 2,60 2,80 2,90 -   -  
Ergebnis nach Steuer -1,50 6,10 4,40 7,50 -   -  
Minderheitenanteil 1,70 -5,80 -4,10 -0,10 -   -  
>Jahresüberschuss/-fehlbetrag 0,20 0,30 0,20 7,40 -   -  
           
Aktiva            
>Summe Umlaufvermögen 68,40 71,90 74,20 82,50 -   -  
Summe Anlagevermögen (*) 85,10 82,10 85,40 85,90 -   -  
>Summe Aktiva 153,50 154,00 159,60 168,40 -   -  
Passiva            
Summe kurzfristiges Fremdkapital 26,90 24,60 37,80 28,30 -   -  
Summe langfristiges Fremdkapital 55,30 52,00 39,90 51,30 -   -  
>Summe Fremdkapital 82,20 76,60 77,70 79,60 -   -  
Minderheitenanteil 0,60 0,90 1,20 1,30 -   -  
>Summe Eigenkapital 71,30 76,60 80,70 87,50 -   -  
Summe Passiva 153,50 154,00 159,60 168,40 -   -  
(*) und langfristige Vermögensgegenstände
Umsatz
Umsatz
Jahresüberschuss
Jahresüberschuss
Bilanzsumme
Bilanzsumme
Eigenkapital
Eigenkapital

Die Aktie: Angaben in EUR

  
2015 2016 2017 2018 2019 2020
Mio. Aktien im Umlauf (splitbereinigt) 10,17 10,21 10,22 10,22 10,27 -  
Gezeichnetes Kapital (in Mio.) 50,84 51,04 51,08 51,11 -   -  
Ergebnis je Aktie (brutto) -0,12 0,85 0,70 1,02 -   -  
>Ergebnis je Aktie (unverwässert) -0,17 0,57 0,40 0,72 -   -  
>Ergebnis je Aktie (verwässert) -0,17 0,57 0,40 0,71 -   -  
Dividende je Aktie -   -   0,16 0,20 -   -  
Dividendenausschüttung in Mio -   -   1,60 2,00 -   -  
Umsatz 13,54 14,70 14,44 15,17 -   -  
Buchwert je Aktie 7,01 7,50 7,90 8,56 -   -  
Cashflow je Aktie 0,49 1,63 1,57 1,56 -   -  
Bilanzsumme je Aktie 15,10 15,09 15,62 16,47 -   -  
Umsatz/Aktie
Umsatz/Aktie
Ergebnis/Aktie
Ergebnis/Aktie

Personal

  
2015 2016 2017 2018 2019 2020
Personal am Ende des Jahres 773,00 804,00 798,00 863,00 -   -  
Personalaufwand in Mio. EUR 41,90 44,10 46,60 49,00 -   -  
Aufwand je Mitarbeiter in EUR 54.204 54.851 58.396 56.779 -   -  
Umsatz je Mitarbeiter in EUR 178.191 186.705 184.837 179.778 -   -  
Bruttoergebnis je Mitarbeiter in EUR -   -   -   -   -   -  
Gewinn je Mitarbeiter in EUR 258,73 373,13 250,63 8.575 -   -  
Anzahl
Anzahl

Bewertung

  
2015 2016 2017 2018 2019 2020
KGV (Kurs/Gewinn) -   25,40 54,40 29,60 -   -  
KUV (Kurs/Umsatz) 0,92 0,99 1,51 1,40 -   -  
KBV (Kurs/Buchwert) 1,77 1,93 2,75 2,49 -   -  
KCV (Kurs/Cashflow) 25,30 8,92 13,89 13,69 -   -  
Dividendenrendite in % -   -   0,74 0,94 -   -  
Gewinnrendite in % -1,40 3,90 1,80 3,40 -   -  
Eigenkapitalrendite in % 0,28 0,39 0,25 8,46 -   -  
Umsatzrendite in % 0,15 0,20 0,14 4,77 -   -  
Gesamtkapitalrendite in % 1,56 1,36 1,32 5,40 -   -  
Return on Investment in % 0,13 0,19 0,13 4,39 -   -  
Arbeitsintensität in % 44,56 46,69 46,49 48,99 -   -  
Eigenkapitalquote in % 46,45 49,74 50,56 51,96 -   -  
Fremdkapitalquote in % 53,55 50,26 49,44 48,04 -   -  
Verschuldungsgrad in % 115,29 101,04 97,77 92,46 -   -  
Working Capital in Mio EUR 41,50 47,30 36,40 54,20 -   -  
KGV
KGV
KUV
KUV
KBV
KBV

Stammdaten

  
Gründungsjahr 1991
Ticker SIS
Gelistet seit 15.07.1999
Nennwert / Aktie 5,00
Land Deutschland
Währung EUR
Branche Halbleiterindustrie
Aktientyp Inlandsaktie
Sektor Technologie
Gattung Inhaber-Stammaktie

Kontakt

  
Adresse First Sensor AG
Peter-Behrens-Straße 15
D-12459 Berlin
Telefon +49-30-639923-99
Fax +49-30-639923-33
Internet http://www.first-sensor.com/
E-Mail contact@first-sensor.com
IR Telefon +49-30-639923-760
IR E-Mail ir@first-sensor.com
Kontaktperson Corinna Krause

Profil

  

Die First Sensor AG ist ein deutsches Unternehmen, das sich auf Entwicklung und Fertigung von Sensorlösungen in den Branchen Life Science, Industrial, Mobility, Security und Aerospace spezialisiert hat. Die Sensoren dienen dabei der Umwandlung von nichtelektrischen Größen wie Strahlung, Licht, Druck, Geschwindigkeit oder Temperatur in elektronische Messgrößen, um diese dann in elektronischen Systemen weiterverarbeiten zu können. Die Wertschöpfungskette der First Sensor AG umfasst die Produktion einzelner Sensoren, die Herstellung von Sensormodulen sowie die Fertigung von Sensorsystemen. An den unterschiedlichen Schritten sind die Tochterfirmen des Konzerns beteiligt. Die First Sensor AG und ihre Tochterfirma, die First Sensor Technology GmbH entwickeln einzelne Sensoren. Die Fertigung von Sensormodulen ist Aufgabe der Tochterfirmen Microelectronic Packaging Dresden GmbH (MPD), Lewicki Microelectronic GmbH (LME) und Pacific Silicon Sensor, Inc. (PSS). Bei der Herstellung kompletter Sensorsysteme werden den Modulen beispielsweise Kalibrierung oder Signalauswertungssysteme hinzugefügt. Dies wird von den Tochterfirmen Silicon Micro Sensors GmbH (SMS) und Vereta GmbH durchgeführt. Im Juli 2019 legte TE Connectivity ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot vor.

Copyright 2014 FINANCE BASE AG

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2019

  

Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet der Vorstand einen Umsatz zwischen 160 und 170 Mio. Euro. "Neue kundenspezifische Lösungen für Schlüsselkunden werden im Geschäftsjahr 2019 in die Serie überführt und damit in größeres Volumen gebracht. Gleichzeitig verzeichnen wir erhöhte Abrufe unserer Bestandskunden für Standardsensoren und Sensorlösungen. Das bietet bereits eine gute Ausgangsbasis für ein erfolgreiches neues Geschäftsjahr", so CEO Dr. Dirk Rothweiler. "Dabei wollen wir in allen Zielmärkten und Absatzregionen wachsen, beobachten die Auswirkungen der weltweit gedämpften Konjunkturerwartungen sowie die weiterhin ungelösten geopolitischen Herausforderungen jedoch genau." Einhergehend mit dem Umsatzwachstum erwartet der Vorstand auch für das Jahr 2019 Skaleneffekte auf die Profitabilität. Zusätzlichen sollen Effizienz und Produktivität weiter verbessert werden. "Wir erwarten für das Geschäftsjahr 2019 eine EBIT-Marge zwischen 8,5 und 9,5 Prozent. Diese Planung fußt auf der Erwartung eines weiter steigenden Umsatzvolumens sowie auf der weiteren Umsetzung unserer Effizienzprogramme", so CFO Dr. Mathias Gollwitzer. Kleinteiligkeit, Deckungsbeiträge, Durchlaufzeiten und Ausschuss seien dabei nur einige der Themen, an denen das Unternehmen konsequent arbeite. "2020 soll unsere EBIT-Marge dann bereits nachhaltig bei 10 Prozent liegen."

Update 14.05.2019: Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet der Vorstand bei gleichbleibenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen einen Umsatz zwischen 160 und 170 Mio. Euro. Einhergehend mit dem Umsatzwachstum sollen Skaleneffekte und weitere Maßnahmen zur Verbesserung von Effizienz und Produktivität positiv auf die Profitabilität wirken. Auf dieser Basis wird für das Geschäftsjahr 2019 weiterhin eine EBIT-Marge zwischen 8,5 und 9,5 Prozent erwartet. "2020 soll unsere EBIT-Marge dann bereits nachhaltig bei 10 Prozent liegen," so CFO Dr. Mathias Gollwitzer.

Update 14.08.2019: Die Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr 2019 lag im Rahmen der Erwartungen für den Geschäftsverlauf. Allerdings hat sich das konjunkturelle Umfeld in der jüngsten Zeit eingetrübt und First Sensor kann sich diesem Umfeld nicht vollständig entziehen. Der Vorstand erwartet daher aus heutiger Sicht, dass die Umsatz-Guidance für das Gesamtjahr 2019 von 160 bis 170 Mio. Euro im unteren Bereich erreicht wird. Die operative Profitabilität hat sich weitgehend wie geplant entwickelt. In Verbindung mit den Erwartungen für den Umsatz wird die operative EBIT-Marge für das Gesamtjahr jedoch auch im unteren Bereich der angestrebten Spanne von 8,5 bis 9,5 Prozent liegen. Die Sondereffekte in Zusammenhang mit dem geplanten Zusammenschluss mit der TE Connectivity Sensors Germany Holding AG werden die Profitabilität im zweiten Halbjahr 2019 jedoch belasten. Die Größenordnung lässt sich allerdings noch nicht beziffern.

Update 14.11.2019: In einem zunehmend herausfordernderen Umfeld war der Geschäftsverlauf während der ersten neun Monate 2019 weitgehend wie geplant. Aufgrund von Änderungen im Abrufverhalten einiger Schlüsselkunden erwartet der Vorstand jedoch, dass das Umsatzziel für das Gesamtjahr von 160 bis 170 Mio. Euro am unteren Rand erreicht wird, sofern keine weitere Eintrübung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eintritt. Das zufriedenstellende Umsatzniveau hatte auch Einfluss auf die operative Profitabilität. Sie liegt allerdings leicht unterhalb des Zielkorridors. Der Vorstand sieht hier die Aufgabe, in den Anstrengungen nicht nachzulassen, um für das Gesamtjahr auf Kurs zu bleiben. Ähnlich wie bei den Erwartungen für die weitere Umsatzentwicklung wird die operative EBIT-Marge für das Gesamtjahr voraussichtlich eher am unteren Rand der angestrebten Spanne von 8,5 bis 9,5 Prozent liegen. Darüber hinaus wird auch für das Schlussquartal 2019 mit weiteren, nicht präzise quantifizierbaren Sondereffekten in Zusammenhang mit dem geplanten Zusammenschluss mit der TE Connectivity Sensors Germany Holding AG gerechnet. "Mittel- und langfristig bleibt Sensorik ein Innovationstreiber für unsere von Megatrends beeinflussten Absatzmärkte", so CEO Dr. Dirk Rothweiler. "Dieses Potenzial wollen wir gemeinsam mit TE als strategischem Investor und Partner erschließen. Wir freuen uns, dass der Großteil unserer Aktionäre das Ansinnen unterstützt und insgesamt 71,87 Prozent der ausstehenden Aktien in das Übernahmeangebot von TE eingereicht hat. Wir gehen davon aus, dass die Transaktion bis spätestens Mitte 2020 abgeschlossen sein wird."

Termine 2019

  
21.03. Bilanzpressekonferenz
03.05. Hauptversammlung
08.05. Dividendenauszahlung
14.05. Ergebnis 1.Quartal
14.08. Ergebnis Halbjahr
14.11. Ergebnis 3.Quartal
Aktualisiert am 05.12.2019, powered by Finance Base AG