Apus Capital Revalue Fonds R Chart

113,86 +1,48% +1,66 €
22.10.19 00:00:00 KAG | Mehr Kurse »
WKN: A1H44E
ISIN: DE000A1H44E3
Symbol: H61X
Typ: Fonds
  • Push
  • 1T
  • 5T
  • 1M
  • 3M
  • 1J
  • 3J
  • Ges.
Fondsgesellschaft
Apus Capital Revalue Fonds R Chart

Performance Apus Capital Revalue Fonds R

  
1 Woche 1 Monat 3 Monate Lfd. Jahr 1 Jahr 3 Jahre
Kurs 113,56 € 116,17 € 117,79 € 101,86 € 119,65 € 104,166 €
Änderung +0,26% -1,99% -3,34% +11,78% -4,84% +9,31%

Kapitalmaßnahmen

  
02.01.18 Ausschüttung   0,02 EUR
01.08.16 Ausschüttung   0,09 EUR

Chart-Album

  

Chart für Ihre Webseite zum Fonds

  

Apus Capital Revalue Fonds...

Apus Capital Revalue Fonds R Fonds Chart
Kursanbieter: L&S RT

Chart-Indikatoren

  

Erklärung des Indikators Trix

  

Um Trendwechsel zu erkennen, setzen manche Chartanalysten auf den Triple Exponential Smoothing Oszillator, kurz TRIX. Der TRIX wurde von Jack Hutson beschrieben, das „triple exponential smoothing“ im Namen deutet bereits an, dass bei der Berechnung dieses Indikators die verwendeten Daten gleich dreifach mehrfach geglättet werden. Und das geht so: Aus den Kursdaten des Basiswertes wird ein exponentiell gleitender Durchschnitt errechnet. Aus den so erhaltenen Werten wird erneut ein exponentiell gleitender Durchschnitt gebildet. Dessen Ergebnisse sind dann wiederum die Ausgangsbasis für einen dritten, exponentiell gleitenden Durchschnitt. Mit dieser dreifachen Glättung sollen zufällige Schwankungen im Kurs möglichst effektiv herausgefiltert werden. Doch das ist nur ein Aspekt beim TRIX-Indikator, dessen Berechnung an dieser Stelle noch nicht zu Ende ist.

Nicht die dreifach geglätteten Durchschnittswerte werden mit dem TRIX abgebildet, sondern die Steigung des dreifach geglätteten Kursverlaufs. Wie hat sich der einzelne Durchschnitt zum vorausgegangenen Wert prozentual verändert? Der TRIX beantwortet diese Frage und spiegelt somit die Bewegungsdynamik im dreifach geglätteten Durchschnitt wider. Hintergrund: Gleitende Durchschnitte reagieren nur mit zeitlicher Verzögerung auf die Kursbewegung beim Basiswert. Stellt man die Bewegungsdynamik im gleitenden Durchschnitt grafisch dar, dann ist das der Versuch, diesen Nachteil zu kompensieren. Eine nachlassende Dynamik in der TRIX-Kurve sollte ein Frühwarnzeichen dafür ein, dass beim gleitenden Durchschnitt eine Richtungsänderung bevorstehen könnte, lautet die Überlegung.

Der TRIX Indikator pendelt aufgrund seiner Berechnungsmethode zwischen -1 und 1, was ihn definitorisch auch zu einem Oszillator macht. Im Chartmodul von ARIVA.DE ist für die vom TRIX verwendeten gleitenden Durchschnitte eine Periode von zwölf Tagen voreingestellt, es können aber auch andere Zeiträume gewählt werden. Chartanalysten interessieren sich vornehmlich für die Schnittpunkte der TRIX-Kurve mit einer Signallinie und die Wendepunkte im Graphen. Die Wahl der Signallinie hat indes großen Einfluss auf Erfolg oder Misserfolg bei der Interpretation des TRIX.