Reverse Bonus Zertifikat auf DAX

6,25 0,00% +0,00 €
12.12.16 Frankfurt Zertifikate
WKN: GL6YR1
ISIN: DE000GL6YR12
Typ: Zertifikat

Stammdaten und Kennzahlen

Produkttyp Reverse Bonus Zertifikat
Letzter Handelstag 14.12.2016
Basiswert Kurs Änderung Ratio
DAX 11.540 -0,13% 0,01
Schwelle Niveau Abstand absolut Abstand relativ Abstand relativ p.a.
Strike 5.900 -5.655,00 -48,94% 661,59%
Bonuslevel 2.560 8.995,00 77,85% -1.052,35%
Barriere 11.200 -355,00 -3,07% 41,53%
Reverse Kurs 11.800 245,00 2,12% -28,66%

Stammdaten Details

Autom. Ausübung ja
Höchstbetrag 118,00 Pkt.
Partizipationsfaktor 100 %
Physische Lieferung nein
Ausübungsart europäisch
Kündigungsmöglichkeit nein
Ausgabetag 16.03.2016
Ausgabepreis 54,88 €
Erster Handelstag 16.03.2016
Letzter Handelstag 14.12.2016
Bewertungstag 16.12.2016
Zahltag 21.12.2016
Handelsmindestgröße 1
Quanto nein
Länderklassifikation des Emittenten Deutschland

Kennzahlen Details

Maximalrendite rel. 1.788,00 %
Maximalrendite rel. p.a. -24.171,11 %
Seitwärtsrendite rel. -60,80 %
Seitwärtsrendite rel. p.a. 821,93 %
Spread rel. 0,00 %
Spread hom. 0,00 €
Stückzins 0,00 %

Berechnungsgrundlage

Berechnungszeitpunkt 17.01.17 23:01:21
Kurszeitpunkt 20.12.16 05:06:50
Kurs Geld 0,00 €
Kurs Brief 0,00 €
Das Zertifikat ist seit dem 14.12.2016 nicht mehr börslich handelbar.

Emittent des Zertifikats (WKN: GL6YR1)

Emittent Goldman Sachs
Wertpapier Dieses Wertpapier beim Emittenten

Über dieses Wertpapier (WKN: GL6YR1)

Der Anleger setzt dabei mit diesem Zertifikat ausgehend vom Stand bei Emission auf eine negative Entwicklung des Basiswertes. Die Rückzahlung des Zertifikats bei Fälligkeit orientiert sich an der Kursentwicklung des Basiswertes in Bezug auf den Startwert von 5.900,00 Pkt..

Das Zertifikat bietet dann eine zusätzliche Chance, wenn der Basiswert die Barriere von 11.200,00 Pkt. zwischen dem 16.03.16 und dem 16.12.16 nicht berührt oder überschreitet.

Wenn die Barriere nicht erreicht wird, wird das Zertifikat zu mindestens 92,40 EUR zurück gezahlt. Wenn die Barriere einmal überschritten bzw. berührt wurde, muss der Anleger möglicherweise angefallene Kursgewinne des Basiswertes als Verluste hinnehmen.