Top-Thema

15.12.17
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Aussicht auf Steuerreform lässt Rekorde purzeln

Zypern-Gespräche gehen in der Schweiz weiter

Mittwoch, 26.10.2016 23:39 von dpa-AFX

NIKOSIA (dpa-AFX) - Die Gespräche für eine Wiedervereinigung der seit mehr als 40 Jahren geteilten Mittelmeerinsel Zypern werden im November in der Schweiz fortgesetzt. Da es Fortschritte gegeben habe, könnten nun die besonders strittigen Territorialfragen erörtert werden, berichtete das zyprische Staatsradio (RIK) am späten Mittwochabend nach einem Treffen der beiden Volksgruppenführer der griechischen und der türkischen Zyprer, Nikos Anastasiades und Mustafa Akinci, in Nikosia.

Bei ihrem nächsten Treffen vom 7. bis 11. November im Schweizer Ferienort Mont Pèlerin nahe Montreux würden die beiden dann darüber verhandeln, welche Gebiete, die zurzeit von türkischen Truppen besetzt sind, an die griechischen Zyprer zurückgegeben werden sollen. Auf Karten sollten die künftigen innerzyprischen Grenzen definiert werden, hieß es aus gut informierten Kreisen der Regierung in Nikosia.

Die Gespräche zwischen Anastasiades und Akinci laufen seit 2013. Eine Lösung soll es nur geben, wenn beide Volksgruppen in getrennten Abstimmungen zustimmen. Darauf haben sich beide Seiten bereits geeinigt.

Zypern ist nach einem griechischen Putsch und einer türkischen Militärintervention seit 1974 geteilt. Als Lösung ist ein föderaler Staat mit zwei Bundesstaaten im Gespräch, einem türkisch-zyprischen im Norden und einem griechisch-zyprischen im Süden. Zypern ist seit 2004 EU-Mitglied. Das EU-Recht gilt aber nur im griechisch-zyprischen Süden. Der türkich-zyprische Norden wird nur von der Türkei anerkannt./tt/DP/he