Top-Thema

15.12.17
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Aussicht auf Steuerreform lässt Rekorde purzeln

Zweite Reihe: Leichte Gewinne im SDAX

Freitag, 19.05.2017 13:35 von ARIVA.DE

Für den SDAX-Index verlief der bisherige Aktienhandel heute positiv. Der Index steigt deutlich um 1,15 Prozent.

Überwiegend optimistisch gestimmt sind gegenwärtig die Anleger im Wertpapierhandel. Der SDAX kann leicht zulegen (Plus 1,15 Prozent). Das Börsenbarometer verbessert sich auf 10.847 Punkte.

Die Papiere von Hypoport, Deutz und Stabilus ragen unter den Indexmitgliedern aktuell besonders hervor. Deutlich ist der Kursanstieg für das Wertpapier von Hypoport. Verglichen mit dem Schlusskurs vom vorigen Handelstag kostet es zur Stunde 6,47 Prozent mehr. Die Aktie wird an der Börse derzeit mit 111,05 Euro bewertet. Die Hypoport AG ist im Bereich internetbasierter Finanzdienstleistungen tätig. Verteuert hat sich auch das Papier von Deutz. Es verteuerte sich um 3,22 Prozent. Das Wertpapier von Deutz kostet gegenwärtig 7,27 Euro. Ebenfalls fester notiert Stabilus mit einem Wertanstieg von 2,95 Prozent. Für die Aktie liegt der Preis aktuell bei 65,87 Euro.

Im Minus liegen zur Stunde die Kurse von Amadeus FiRe, Klöckner und ZEAL Network. Das Schlusslicht bildet das Papier von Amadeus FiRe. Am Aktienmarkt zahlen private und institutionelle Anleger derzeit 81,49 Euro für das Wertpapier von Amadeus FiRe. Das entspricht einem Minus von 4,69 Prozent. Gefallen ist auch der Kurs für die Aktie von Klöckner. Sie verbilligte sich um 1,99 Prozent. Das Papier von Klöckner notierte zuletzt bei 9,37 Euro. ZEAL Network notiert ebenfalls leichter (minus 1,59 Prozent). Für das Wertpapier liegt der Preis gegenwärtig bei 25,76 Euro.

Bisher ist die Bilanz des SDAX im laufenden Kalenderjahr positiv. Performance seit Beginn dieses Jahres: 13,95 Prozent. Die Bezeichnung SDAX steht im übertragenen Sinn für Small Cap DAX: Es ist der Aktienindex für 50 kleinere Börsenwerte aus dem Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse. Klein bedeutet, dass die Titel hinsichtlich der Marktkapitalisierung des Streubesitzes und hinsichtlich des Börsenumsatzes hinter den Werten aus DAX und MDAX liegen. Genau wie beim MDAX werden auch beim SDAX ausschließlich Unternehmen aus klassischen Branchen berücksichtigt.