Zustimmung für Rot-Rot-Grün wächst

Mittwoch, 05.10.2016 13:20 von

Grüne und Linke legen in mehreren politischen Umfragen in der Wählergunst zu - für ein Linksbündnis mit der SPD gibt es aber weiter keine Mehrheit. Der Aufwärtstrend der AfD scheint vorerst gestoppt.

Ein rot-rot-grünes Bündnis gewinnt bei den Deutschen leicht an Zustimmung. Zwar bleibt die SPD in einer Umfrage des Instituts Insa für „Bild“ im Vergleich zur Vorwoche stabil bei 21 Prozent, die Grünen verbessern sich aber um 1,5 Prozentpunkte auf 11,5 Prozent, die Linke steigt um einen halben Punkt auf ebenfalls 11,5 Prozent. Allerdings reicht es für SPD, Linke und Grüne mit zusammen 44 Prozent nicht für eine Regierungsmehrheit. CDU/CSU mit 30 Prozent und FDP mit sieben Prozent halten ihre Ergebnisse aus der Vorwoche. Die AfD verliert einen halben Punkt auf 15 Prozent.

Auch in einer Forsa-Umfrage für „Stern“ und RTL legt Rot-Rot-Grün leicht zu. Die SPD verliert hier zwar einen Punkt auf 22 Prozent, dafür gewinnen Grüne und Linke je einen Punkt auf elf und zehn Prozent. Die Union kommt auf 33 Prozent, die FDP auf sechs Prozent.

Die AfD kann dagegen ihren bundesweiten Aufwärtstrend auch in dieser Erhebung nicht fortsetzen. Im Vergleich zur Vorwoche büßt sie einen Punkt ein und kommt auf 13 Prozent. Forsa-Chef Manfred Güllner führte dies auf die vorübergehende Beruhigung in der Flüchtlingskrise zurück. „Das Thema ist auf der öffentlichen Agenda nach hinten gerutscht“, sagte er. Zwar liege die AfD weiter bei 13 Prozent. „Aber sie wächst nicht mehr.“

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.