Zucker: Auf Vierjahreshoch

Dienstag, 20.09.2016 09:53 von

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Die Märkte für Zucker, Kaffee und Kakao dürften die Saison 2015/16 allesamt mit einem Defizit beenden. Für Zucker und Kaffee sieht es auch 2016/17 danach aus. Die knappere Versorgungssituation hat bereits zu stark steigenden Preisen geführt, wie die Analysten der Commerzbank im aktuellen „Rohstoffe kompakt Agrar“ schreiben.

Dabei bedeute knapper nicht knapp, denn insbesondere bei Zucker könne noch auf in der Vergangenheit aufgebaute Reserven zurückgegriffen werden. Die Hoffnung liege nun nicht zuletzt auf besserer Witterung, nachdem die durch El Niño bedingte Trockenheit die Märkte über die beiden letzten Jahre im Griff gehabt habe, heißt es weiter.

„In den letzten zwölf Monaten hat sich der Preis für Rohzucker ausgehend von einem Siebenjahrestief auf 22,5 US-Cents je Pfund mehr als verdoppelt. Höher notierte Zucker zuletzt im Sommer 2012. (Mindestens) Zwei Defizite in Folge werden die internationalen Lagerbestände an Zucker deutlich abschmelzen lassen. Dass wir im vierten Quartal leicht rückläufige Notierungen erwarten, hat mit der dann auf Hochtouren laufenden Rübenernte und Zuckerproduktion (‚Kampagne‘) in wichtigen Produzentenländern der nördlichen Hemisphäre zu tun und mit der Erwartung eines sich wieder abschwächenden Brasilianischen Real. Wir rechnen mit einem Rohzuckerpreis von 21 US-Cents je Pfund im vierten Quartal 2016 und einem weiteren moderaten Rückgang im nächsten Jahr“, so die Commerzbank-Analysten.