Zinsspekulationen treiben den Dax an

Montag, 19.09.2016 15:20 von

Die Notenbanken geben wieder den Ton an. Sowohl in Japan als auch in den USA fallen am Mittwoch Zinsentscheidungen an. Der Dax lässt sich davon nicht beirren. Im Gegenteil: die Zinsspekulationen schieben ihn ins Plus.

Nach einer verlustreichen Wochen an den Aktienmärkten ist bei Börsianern am Montag die Zuversicht zurückgekehrt. Anleger spekulierten darauf, dass die US-Währungshüter bei ihrem Treffen diese Woche die Füße still halten und die Zinsen nicht erhöhen werden. Der Dax stieg um 0,8 Prozent auf 10.362 Punkte. Beim EuroStoxx50 ging es um ein Prozent auf 2963 Punkte nach oben. Am Mittwoch entscheidet die US-Notenbank Federal Reserve (Fed), ob sie die Zinsen erstmals seit Dezember 2015 wieder nach oben schraubt oder nicht. Auch an der Wall Street bahnte sich eine freundliche Eröffnung an. Die US-Futures notierten je 0,4 Prozent höher.

Widersprüchliche Aussagen von Fed-Vertretern hatten in den vergangenen Wochen für Verwirrung unter Börsianern gesorgt. Anleger sehen die Wahrscheinlichkeit einer Anhebung der Leitzinsen, die derzeit in einer Spanne von 0,25 und 0,5 Prozent liegen, im September nur bei zwölf Prozent. Analyst Jochen Stanzl warnte aber vor zu viel Optimismus. „Eine Zinserhöhung in den USA wäre nach den letzten Wirtschaftsdaten zwar eine knallharte Überraschung. Aber die US-Notenbank ist auch bekannt dafür, nicht immer das zu tun, was von den Finanzmärkten erwartet wird.“

Nach Einschätzung von Carl Tannenbaum, Chefvolkswirt bei The Northern Trust (Northern Trust Aktie) Company in Chicago wird die Fed abwarten: „Das fehlende Teil für die Voraussetzungen, die Zinsen zu erhöhen, ist die Inflation, und da ist die Debatte sehr heftig.“

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.