ZF legt bei Haldex nach und zieht mit Knorr-Bremse-Angebot gleich

Mittwoch, 14.09.2016 09:38 von

FRIEDRICHSHAFEN /STOCKHOLM (dpa-AFX) - Im Rennen um den schwedischen Nutzfahrzeug-Zulieferer Haldex will sich ZF aus Friedrichshafen nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Nachdem der ebenfalls an Haldex interessierte Bremsen-Hersteller Knorr-Bremse Anfang des Monats ZF mit einem Angebot übertrumpft hatte, zogen die Friedrichshafener nun nach. Ebenso wie Knorr Bremse biete man nun je Aktie 110 schwedische Kronen in bar, teilte ZF am Mittwoch mit. Dies entspricht einem Gesamtwert von 4,85 Milliarden Kronen (507 Mio Euro). Zuvor hatte ZF 100 Kronen je Aktie geboten.

Bei Haldex traf die Erhöhung auf Wohlwollen. Der Verwaltungsrat der Schweden rief seine Aktionäre am Mittwoch dazu auf, die Offerte anzunehmen, unter anderem weil sie wesentlich früher als das Gegenangebot abgeschlossen werden könne. Verwaltungsratschef Göran Carlson sowie zwei institutionelle Investoren haben bereits Verkaufsvereinbarungen über mehr als 17 Prozent der Anteile unterzeichnet. Zusammen mit den gut 4 Prozent, die ZF bereits an Haldex besitzt, käme das Unternehmen so bereits auf einen Gesamtanteil von über 21 Prozent.

Zugleich veränderte ZF die Angebotsbedingungen und senkte die Mindestannahmeschwelle von zuvor 90 Prozent auf nunmehr 50 Prozent plus eine Aktie. Die Angebotsfrist läuft weiterhin bis zum 30. September. Die Genehmigung der Kartellbehörden erwartet ZF bis Ende dieser Woche, die Abwicklung der Transaktion könnte am 7. Oktober beginnen, hieß es./she/men/stb