Top-Thema

02.12.16 -0,73%
Obama blockiert Aixtron-​Übernahme durch Unternehmen aus China

ZF Friedrichshafen erhöht sein Angebot

Mittwoch, 14.09.2016 10:40 von

Der Autozulieferer ZF hat im Rennen um den schwedischen Nutzfahrzeug-Zulieferer Haldex sein Angebot erhöht. Das Unternehmen will nun 110 Schwedische Kronen je Aktie zahlen.

Im Übernahmekampf um den schwedischen Bremsenhersteller Haldex hat der Autozulieferer ZF Friedrichshafen nachgelegt. Der Stiftungskonzern erhöhte am Mittwoch sein Angebot um zehn auf 110 schwedische Kronen und zog so gleich mit dem Konkurrenten Knorr Bremse. Das Management von Haldex unterstütze die Offerte von ZF und empfehle seinen Aktionären die Annahme, teilte ZF mit. Haldex-Chef Magnus Johansson warb in der Mitteilung für die Übernahme durch ZF: "Das erhöhte Angebot von ZF bietet den Aktionären von Haldex mehr Transaktionssicherheit als das Gegenangebot von Knorr-Bremse." Ein Sprecherin von Knorr-Bremse sagte, man nehme das Angebot von ZF zur Kenntnis, bewerte die Situation und werde dann über die besten nächsten Schritte entscheiden.

Großaktionär Göran Carlson und zwei weitere institutionelle Investoren haben ZF zufolge bereits Verkaufsvereinbarungen unterzeichnet. Die Schwaben haben damit schon 17 Prozent neben ihren eigenen gut vier Prozent an Haldex sicher. Ein Argument, mit dem ZF-Chef Stefan Sommer die Aktionäre überzeugen will, ist das Kartellrecht. Es stehe nur noch grünes Licht von der Wettbewerbsaufsicht in Russland aus, die bis Ende der Woche erwartet werde. "Wir haben die kartellrechtliche Genehmigung von allen anderen relevanten Behörden einschließlich der EU", sagte er. "Damit unterliegt das Angebot von ZF keinem kartellrechtlichen Risiko, das den Abschluss des Prozesses um mehrere Monate verzögern könnte."

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.