Top-Thema

„Wir senken die Steuern“

Donnerstag, 24.11.2016 17:40 von

Kurz vor dem CDU-Parteitag kündigt Kauder milliardenschwere Entlastungen für die Bürger an und verspricht die Abschaffung des Solidaritätszuschlags. Im Interview spricht er zudem über Trumps America-First-Strategie.

Unionsfraktionschef Volker Kauder ist am Tag der Generaldebatte im Bundestag mit der Kanzlerin ein viel beschäftigter Mann. Kurz nach seiner Rede im Parlament nimmt er sich für das Handelsblatt trotzdem viel Zeit.

Angela Merkel hat verkündet, ein viertes Mal als Kanzlerkandidatin antreten zu wollen. In gut einer Woche stellt die CDU auf dem Parteitag ihre programmatischen Schwerpunkte auf. Sind das die Vorbereitungen auf weitere vier Jahre Große Koalition?Die Große Koalition sollte in der parlamentarischen Demokratie eher die Ausnahme als die Regel sein. Aber die Wähler entscheiden. Mein Ziel ist es, dass die Union mit Abstand stärkste Kraft wird und ohne sie nicht regiert werden kann.

Was heißt das in Prozent ausgedrückt? Wie stark die Union werden muss, um auf alle Fälle die Regierung anführen zu können, hängt auch davon ab, wie viele Parteien in den Bundestag einziehen. Ich will jetzt nicht über Zahlen spekulieren. Aber ich bin zuversichtlich, dass die Union ein sehr gutes Ergebnis erzielen wird.

Woraus schöpfen Sie den Optimismus? Deutschland steht in allen wirtschaftlichen Daten gut da. Von der niedrigen Arbeitslosigkeit bis hin zum ausgeglichenen Haushalt. Das ist das Ergebnis der Arbeit der fleißigen Arbeitnehmer, der Wirtschaft und der richtigen Politik.

Warum bereiten Sie dann Steuererhöhungen für die Bürger und Unternehmen vor? Wie kommen Sie darauf?

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.