„Wir können nicht jede Nische besetzen“

Samstag, 15.10.2016 15:40 von

Kein Hersteller in Europa wächst derzeit schneller als Jaguar Land Rover. Im Interview verrät der JLR-Chef Ralf Speth, wie er auch in Zukunft im Konkurrenzkampf mit Audi. BMW (BMW Aktie) und Mercedes bestehen will.

Dem deutschen Automanager Ralf Speth ist gelungen, was kaum einer geglaubt hätte. Er hat die britische Premiummarke Jaguar Land Rover (JLR) wieder erfolgreich gemacht. Jahr für Jahr können die Briten im Absatz zulegen, nun bauen sie ihr erstes Werk in Kontinentaleuropa. Im Interview mit dem Handelsblatt spricht der Jaguar-Chef über den Wettbewerb mit den deutschen Premiumriesen, das Potential der Elektromobilität und den Brexit.

Land Rover ist seit Jahren sehr erfolgreich. Doch mit dem neuen SUV F-Pace wächst auch Jaguar schneller als alle anderen Marken in Europa - allein im September um 74 Prozent. Wann werden beide Marken gleich stark sein?Jaguar schließt in der Tat auf. Wenn Sie die Zuwachszahlen gerade anschauen, sind wir selbst erstaunt über diesen Erfolg. Man muss aber auch vorsichtig sein: Relativ gesehen sieht das fantastisch aus. Aber wenn die absoluten Zahlen betrachten, haben wir natürlich noch ein Riesenabstand zu anderen Premiummarken. Wir holen auf, aber unser Marktanteil ist im Vergleich noch sehr gering. Aktuell liegen wir bei Größenordnungen von drei bis vier Prozent im Premiumsegment. Damit sind wir im Vergleich zu Audi, BMW und Mercedes ein kleiner Hersteller. Sie sehen keinen Jaguar dreimal in einer Straße.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.