Weitere Sprengsätze entdeckt – verdächtiges Paket gesprengt

Montag, 19.09.2016 09:40 von

New York ist in Alarmbereitschaft: Nach dem Bombenschlag vom Wochenende hat die Polizei nun im benachbarten New Jersey ein verdächtiges Paket gesprengt. Außerdem sollen in einem Rucksack Sprengsätze gefunden worden sein.

Nach den Bombenexplosionen in New York City und im Küstenort Seaside Park ist am Montag nahe einer Bahnstation im US-Staat New Jersey ein verdächtiges Objekt detoniert. Zwei Männer hätten am Vorabend in einem Mülleimer in der Stadt Elizabeth den verdächtigen Gegenstand gefunden, erklärte Bürgermeister Christian Bollwage. Sie hätten Drähte und ein Rohr gesehen und daraufhin die Polizei alarmiert. Später erklärte Bollwage über Twitter, das Paket sei gesprengt worden, nachdem ein Entschärfungsversuch per Roboter erfolglos geblieben sei. Auch die Bundespolizei FBI war im Einsatz.

Die Bahnstation Elizabeth befindet sich auf der vielgenutzten Bahnlinie Northeast Corridor. Die Strecke musste zwischen der Haltestelle und dem Flughafen Newark vorübergehend eingestellt werden. Auch Regionalzüge fielen aus. Nach Angaben der Bahngesellschaft Amtrak waren davon rund 2400 Passagiere betroffen. Wann die Station Elizabeth wieder eröffnet wird, war unklar. Die Sperrung könnte Tausende Pendler auf dem Weg nach New York City betreffen.

Die Stadt ist nach dem Bombenanschlag vom Wochenende weiter in Alarmbereitschaft. So berichten Medien auch von mehreren Sprengsätzen, die in einem in Rucksack entdeckt worden sein sollen.

Am Vortag des Fundes war es in Manhattan zu einer Explosion gekommen, bei der 29 Menschen verletzt worden waren. Nur vier Blocks entfernt wurde später ein zweiter Sprengkörper in einer Plastiktasche gefunden und mit einem Roboter geborgen. In New Jersey war ein Sprengsatz am Samstagmorgen vor Beginn eines Wohltätigkeitslaufes an der Rennstrecke explodiert, verletzte aber niemanden, da sich der Start des Rennens verspätet hatte.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.