Top-Thema

19:47 Uhr
KORREKTUR/May: Angebot über Brexit-​Rechnung wäre ohne Handelsabkommen vom Tisch

Webcast-Präsentation von Stora Enso Oyj steht nun On-Demand zur Verfügung: dbVIC - Deutsche Bank ADR Virtual Investor Conference

Montag, 24.03.2014 18:15 von PR Newswire

PR Newswire

- Unternehmen lädt private und institutionelle Investoren ein, sich anzumelden und die Präsentation anzusehen

HELSINKI, 24. März 2014 /PRNewswire/ -- Das in Finnland ansässige Unternehmen Stora Enso Oyj (Helsinki: STEAV, STERV, Stockholm: STE A, STE R,  USA als ADRs (SEOAY) im außerbörslichen internationalen OTCQX-Markt) gab bekannt, dass die Präsentation vom 20. März „dbVIC Deutsche Bank ADR Virtual Investor Conference" nun On-Demand zur Verfügung steht.

LINK: www.adr.db.com/dbvic

Die Präsentation von der Stora Enso Oyj wird für 90 Tage rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Investoren können die Unterlagen für die Aktieninhaber vom virtuellen Messestand im Bereich  „Ausstellung" herunterladen.

Informationen zu Stora Enso Oyj:

Stora Enso ist der weltweite tätige Innovator der Papier-, Biomaterialien-, Holzprodukte- und Verpackungsindustrie. Stets überdenken wir das alte um unseren Kunden neue und innovative Lösungen anbieten zu können, die auf erneuerbaren Materialien beruhen. Stora Enso verfügt weltweit über rund 28.000 Mitarbeiter und unser Umsatz betrug im Jahr 2013 10,5 Milliarden Euro. Die Aktien von Stora Enso sind an den Börsen NASDAQ OMX Helsinki (STEAV, STERV) und Stockholm (STE A, STE R) notiert. Darüber hinaus werden die Aktien in den USA auf dem internationalen außerbörslichen OTCQX-Markt als ADRs (SEOAY) gehandelt.

Disclaimer:

Wir weisen darauf hin, dass bestimmte hierin enthaltene Aussagen, bei denen es sich nicht um historische Tatsachen handelt, unter anderem Aussagen bezüglich der Erwartungen des Marktwachstums und der Entwicklungen; Erwartungen bezüglich des Wachstums und der Rentabilität; sowie Aussagen denen die Wendungen „glauben", „erwarten", „davon ausgehen", „vorhersehen" oder ähnliche Ausdrücke vorangestellt sind, zukunftsweisende Aussagen im Sinne des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 sind. Da diese Aussagen auf aktuellen Plänen, Schätzungen und Prognosen beruhen, enthalten sie Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse grundlegend von denen in den zukunftsweisenden Aussagen ausgedrückten unterscheiden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: (1) Betriebsfaktoren wie der kontinuierliche Erfolg von Produktionstätigkeiten und die Effizienz dabei, kontinuierlicher Erfolg bei der Produktentwicklung, die Akzeptanz von neuen Produkten und Services durch die Zielkundengruppe des Konzerns, Erfolg der bereits existierenden und zukünftigen Kollaborationsvereinbarungen, Änderungen der Geschäftsstrategie oder der Entwicklungspläne und Ziele, Änderungen im Schutzniveau der Patente und andere geistige Eigentumsschutzrechte des Konzerns, die Verfügbarkeit von Kapital zu akzeptablen Bedingungen; (2) Branchenbedingungen, wie die Stärke der Produktnachfrage, Intensität des Wettbewerbs, aktuelle und zukünftige weltweite Marktpreise der Produkte des Konzerns sowie Preisdruck aufgrund von Preisfluktuationen bei Rohmaterialien, die Finanzsituation der Kunden und der Wettbewerber des Konzerns, die potenzielle Einführung von konkurrierenden Produkten und Technologien von Wettbewerbern; und (3) die allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen wie die Rate des wirtschaftlichen Wachstums in den geografisch wichtigsten Märkten oder Fluktuationen bei den Wechselkursen und Zinssätzen.