Top-Thema

Warum Google sich erneut auf den Messenger-Markt traut

Freitag, 02.09.2016 16:40 von

Der Messenger-Markt gilt als gesättigt. Trotzdem bringt Google (Alphabet A Aktie) den Video-Dienst Duo auf den Markt. Warum er trotz WhatsApp erfolgsversprechend ist und welche Ziele der IT-Konzern damit verfolgt.

Google erinnert an den unliebsamen Sitznachbarn in der Schulzeit: Bei neuen Aufgaben hat er keine eigenen Ideen für Lösungen. Wenn ein Test ansteht, bereitet er sich grundsätzlich zu spät vor. Und in der Prüfungssituation selbst schielt er die ganze Zeit auf das Blatt seines Sitznachbarn – in der Hoffnung, durch das Abschreiben doch noch versetzt zu werden. Doch was lehrt uns die eigene Schulzeit in der Regel? Die verhassten Abgucker sind nie Klassenbeste, allenfalls liegen sie mit ihrer Note im Durchschnitt. In vielen Fällen bleiben sie sitzen.

Obwohl diese Taktik also wenig erfolgsversprechend klingt, könnte sie bei dem IT-Riesen Google aufgehen. Mit seinem neuem Dienst Duo will der Internetkonzern aus Kalifornien stärker bei Videoanrufen mitmischen. Aber mit Duo hat sich der Internet-Konzern – wie der unbeliebte Mitschüler – mal wieder nichts Neues einfallen lassen und ist spät dran: Der Markt scheint nahezu gesättigt: Denn die neue Anwendung tritt gegen Videotelefonate im Facebook-Messenger oder Microsofts Skype an. Apple (Apple Aktie) bietet schon seit 2011 den Dienst Facetime an – der allerdings nur auf iOS-Geräten funktioniert. Und in Googles eigener Anwendung Hangout ist ebenfalls schon eine Videotelefonie-Funktion integriert.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.