Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

18.08.17
ROUNDUP/Aktien New York: Dow bröckelt ab - Turbulenzen im Weißen Haus

VW VZ: Was Sie jetzt charttechnisch erwarten können

Donnerstag, 12.01.2017 09:35

Kommentar von Andreas Sommer

Lieber Leser,

seit gestern ist es sozusagen amtlich: In einer Adhoc-Mitteilung vom selben Tage informiert Volkswagen seine Aktionäre darüber, dass die seit Monaten andauernden Verhandlungen des Unternehmens mit dem amerikanischen Justizministerium bezüglich einer Vergleichsvereinbarung im Zusammenhang mit dem Abgasskandal vor einem Durchbruch stehen.

VW teilt auch mit, dass eine Strafzahlung in Höhe von 4,3 Mrd. Euro anvisiert wird. Zusätzlich soll sich der Autohersteller bereit erklären, die internen Kontrollsysteme auszubauen sowie 3 Jahre lang eine unabhängige Aufsichtsperson im Unternehmen zu dulden. Das alles basiert auf einem Schuldanerkenntnis von Volkswagen.

Am Aktienmarkt wurden somit im Nachhinein die Gerüchte über eine anstehende Einigung bestätigt. Klar ist indes auch: VW wird deutlich höhere Strafen zahlen müssen, als bislang angenommen. Um die Dimensionen dieser Summe einmal deutlich zu machen:

In dem letzten, vom Abgasskandal noch nicht belasteten Geschäftsjahr 2014 hatte der Konzern +10,8 Mrd. Euro netto oder 20,84 Euro je Aktie verdient. 2015 wurde daraus ein Verlust von -1,6 Mrd. Euro bzw. -3,20 Euro je Anteil.

VW VZ_170111

Gleichwie: Der Kurs der VW Vorzugsaktie hat sich zu Jahresbeginn aus dem seit September 2015 ausgebildeten ansteigenden Dreieck befreien können. Wie Sie im Chart sehen, bewegt sich die Notierung derzeit durch die bei Bekanntwerden des Abgasskandals entstandene Aufwärts-Kurslücke (blaues Rechteck).

Da in diesem Bereich (142,90 Euro bis 161,65 Euro) seinerzeit nicht gehandelt wurde, kann die Kurslücke durchaus zügig durchlaufen werden. Darüber wartet indes eine Widerstands-Zone, die bis 174,00 Euro reicht (rot unterlegt). Meine charttechnische Erwartung lautet daher:

Anstieg bis 162/ 165 Euro, danach Pull-Back (Rücksetzer) in Richtung der Obergrenze des ansteigenden Dreiecks. Die Untergrenze der Aufwärts-Kurslücke könnte dann als Unterstützung fungieren.

Anzeige

Diese 7 Aktien werden 2017 völlig durch die Decke gehen!

Zögern Sie also nicht und schlagen Sie umgehend zu. So fahren Sie in 2017 die größten Börsengewinne überhaupt ein. Nur so nehmen Sie das volle Potenzial der 7 Top-Aktien 2017 mit. Um welche Aktien es sich dabei handelt, erfahren Sie nur HIER und HEUTE im kostenlosen Report: „7 Top-Aktien für 2017“!

Klicken Sie jetzt HIER und erhalten Sie „7 Top-Aktien für 2017“ absolut kostenlos!