Top-Thema

VW-Verkäufe in den USA brechen im August weiter ein - Audi im Plus dank SUV

Donnerstag, 01.09.2016 17:23 von

HERNDON (dpa-AFX) - Keine Besserung in Sicht: VW hat in den besonders vom Abgasskandal betroffenen USA erneut einen Einbruch beim Absatz hinnehmen müssen. Im August verkauften die Wolfsburger in dem wichtigen Markt 29 384 Autos mit dem Volkswagen-Logo und damit 9,12 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Besonders stark rückläufig waren die Verkäufe bei den Golf-Modellen, immerhin zog der Absatz beim Volumenmodell Jetta und dem SUV Tiguan an. In den ersten acht Monaten des Jahres sank der VW-Absatz in den USA im Jahresvergleich um insgesamt 12,99 Prozent auf 207 156 Wagen.

Die VW-Tochter Audi legte hingegen im August zu. Die Ingolstädter schlugen mit 19 264 Autos 2,5 Prozent mehr los.

Europas größter Autobauer hatte sich Ende Juni mit Hunderten US-Klägern sowie den Generalstaatsanwälten von 44 US-Bundesstaaten auf einen Vergleich von insgesamt bis zu 15,3 Milliarden Dollar (Dollarkurs) geeinigt. Noch offen ist eine Lösung für größere Dieselmotoren. Nach Vorwürfen des US-Umweltamts EPA hatte der Konzern im September 2015 eingeräumt, in großem Stil Emissionswerte manipuliert zu haben./stb/he