Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

24.03.17
ROUNDUP 2: Trump scheitert mit Gesundheitsreform - Abstimmung zurück­ge­zogen

VW-Verkäufe in den USA brechen im August weiter ein - Audi im Plus dank SUV

Donnerstag, 01.09.2016 17:23 von

HERNDON (dpa-AFX) - Keine Besserung in Sicht: VW hat in den besonders vom Abgasskandal betroffenen USA erneut einen Einbruch beim Absatz hinnehmen müssen. Im August verkauften die Wolfsburger in dem wichtigen Markt 29 384 Autos mit dem Volkswagen-Logo und damit 9,12 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Besonders stark rückläufig waren die Verkäufe bei den Golf-Modellen, immerhin zog der Absatz beim Volumenmodell Jetta und dem SUV Tiguan an. In den ersten acht Monaten des Jahres sank der VW-Absatz in den USA im Jahresvergleich um insgesamt 12,99 Prozent auf 207 156 Wagen.

Die VW-Tochter Audi legte hingegen im August zu. Die Ingolstädter schlugen mit 19 264 Autos 2,5 Prozent mehr los.

Europas größter Autobauer hatte sich Ende Juni mit Hunderten US-Klägern sowie den Generalstaatsanwälten von 44 US-Bundesstaaten auf einen Vergleich von insgesamt bis zu 15,3 Milliarden Dollar (Dollarkurs) geeinigt. Noch offen ist eine Lösung für größere Dieselmotoren. Nach Vorwürfen des US-Umweltamts EPA hatte der Konzern im September 2015 eingeräumt, in großem Stil Emissionswerte manipuliert zu haben./stb/he