Vorsichtiger Optimismus an der Wall Street

Dienstag, 08.11.2016 22:40 von

Die USA wählen und die Wall Street wartet gespannt auf das Ergebnis. Denn das wird auch die Kurse beeinflussen. Nach einem langsamen Start zeigen sich die Anleger aber zuversichtlich, dass Hillary Clinton gewinnen wird.

Die New Yorker Börsen haben am Dienstag auf einen Sieg der Demokratin Hillary Clinton bei der US-Präsidentenwahl gesetzt, die für Kontinuität steht und der auch die größeren Siegchancen eingeräumt werden. Donald Trump von den Republikanern gilt dagegen als unberechenbar und Investorenschreck. Nach anfänglichen Verlusten ging die Wall Street schließlich mit Gewinnen aus dem Handel.

Der Dow-Jones-Index schloss bei 18.332 Punkten 0,4 Prozent im Plus. Im Verlauf pendelte er zwischen 18200 und 18400 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 ging mit 2139 Zählern 0,38 Prozent höher aus dem Handel. Die Technologiebörse Nasdaq gewann 0,53 Prozent und schloss bei 5193 Punkten. In Frankfurt war der Dax mit 10482 Punkten und damit einem Plus von 0,24 Prozent aus dem Handel gegangen.

Bei den Einzelwerten standen die Aktien von Hertz im Mittelpunkt. Sie stürzten um 22 Prozent ab, nachdem der Autovermieter seine Gewinnprognose drastisch gestutzt hatte. Zeitweise lagen die Aktien 50 Prozent im Minus.

Für Valeant ging es zunächst um 26 Prozent nach unten. Der Pharmakonzern verfehlte im abgelaufenen Quartal die Analystenerwartungen und senkte seine Umsatz- und Gewinnprognose. Der Kursverlust relativierte sich im Zuge der insgesamt besseren Börsenstimmung im Handelsverlauf. Zum Handelsschluss lag er noch bei 21 Prozent. Schwächere Aussichten setzten auch der Drogeriekette CVS zu. Hier brach die Aktie um knapp zwölf Prozent ein.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.