Top-Thema

Von der Datenschutzdebatte um WhatsApp beflügelt

Montag, 26.09.2016 20:40 von

Threema profitiert offenbar von der Datenschutzdebatte um WhatsApp und den Mutterkonzern Facebook (Facebook Aktie). Das Schweizer Unternehmen verzeichnet erneut steigende Nutzerzahlen – bereits 2014 war die Entwicklung ähnlich.

Der Schweizer Messengerdienst Threema hat in den vergangenen Wochen steigende Nutzerzahlen verzeichnet. Hintergrund ist vermutlich die Debatte um die Datenweitergabe des Konkurrenten WhatsApp an den Mutterkonzern Facebook. „Wir merken die Unsicherheit der User und man merkt, dass die Nutzer genug haben“, sagte Threema-Sprecher Roman Flepp am Montag im Radiosender SWR Info.

Im Vergleich zum Vormonat sei die mit starker Verschlüsselung werbende App Threema zuletzt vier bis fünf Mal häufiger heruntergeladen worden, sagte der Sprecher. Bereits nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook 2014 hatte das Schweizer Unternehmen, damals noch ein Nischenprodukt, steigende Downloadzahlen verzeichnet.

WhatsApp reicht neuerdings Nutzerdaten an den Mutterkonzern Facebook weiter. Dazu gehören die Telefonnummer und die Telefonbuchkontakte des Nutzers. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die neuen Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen größtenteils für unzulässig und hat WhatsApp abgemahnt.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.