Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

09:22 Uhr
Aktien Frankfurt Eröffnung: Leichte Gewinn­mit­nahmen zum Wochen­aus­klang

Volkswagen: Das könnte weiter Auftrieb geben!

Dienstag, 10.01.2017 16:23

Kommentar von Hermann Pichler

Lieber Leser,

die lange Zeit arg gebeutelte Volkswagen-Aktie befindet sich seit Mitte November auf dem Vormarsch. Anfang Dezember konnte die 200-Tage-Linie nach oben durchkreuzt werden, was dem Papier weiteren Auftrieb gegeben hat. Mittlerweile summieren sich die Kurszuwächse auf gut 27 Prozent, die Aktie notiert auf einem neuen 12-Monats-Hoch.

Steht Einigung kurz bevor?

Nun gibt es weitere positive Nachrichten, die dem Anteilsschein Rückenwind geben könnten. Wie das Wall Street Journal berichtet, steht der Wolfsburger Autokonzern im Abgasskandal kurz vor einer Einigung mit den zuständigen US-Behörden. Den Angaben zufolge könnte der Vergleich bereits in der kommenden Woche unter Dach und Fach gebracht werden. Bei der möglichen Strafhöhe blieb das Blatt relativ vage und sprach lediglich von mehreren Milliarden Dollar. Ein Volkswagen-Sprecher wollte die Meldung indes nicht kommentieren. Ohne Frage würde VW mit einer Streitbeilegung in den USA eine große Baustelle schließen und etwas Ruhe einkehren lassen.

Respektabler Absatz bei VW

Darüber hinaus hat der Autobauer die Jahres-Absatzzahlen seiner Stammmarke bekannt gegeben, die in Anbetracht der Abgasaffäre durchaus zu gefallen wissen. Demnach wurden 2016 weltweit knapp 6 Mio. Wagen mit dem VW-Logo ausgeliefert, 2,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Gut die Hälfte aller Fahrzeuge wurde auf dem weltgrößten Einzelmarkt China an den Mann gebracht (3 Mio.), ein Plus von 14 Prozent. In den USA gingen die Verkäufe hingegen um 7,6 Prozent auf etwa 323.000 Autos zurück. Während der Absatz in Gesamteuropa um 0,9 Prozent auf 1,7 Mio. Fahrzeuge schrumpfte, brachen die Verkäufe hierzulande um 7,2 Prozent auf knapp 558.000 Autos ein. Letzteres hängt Unternehmensangaben zufolge mit einer längeren Leasing-Nutzungsdauer der Dienstwagen der VW-Mitarbeiter zusammen.

Anzeige

Diese 7 Aktien werden 2017 völlig durch die Decke gehen!

Zögern Sie also nicht und schlagen Sie umgehend zu. So fahren Sie in 2017 die größten Börsengewinne überhaupt ein. Nur so nehmen Sie das volle Potenzial der 7 Top-Aktien 2017 mit. Um welche Aktien es sich dabei handelt, erfahren Sie nur HIER und HEUTE im kostenlosen Report: „7 Top-Aktien für 2017“!

Klicken Sie jetzt HIER und erhalten Sie „7 Top-Aktien für 2017“ absolut kostenlos!