Top-Thema

Verschreckte Anleger schicken Dax leicht ins Minus

Montag, 31.10.2016 09:20 von

An Halloween jagen europäische Konjunkturdaten und die näher rückende US-Wahl den Anlegern einen leichten Schrecken ein. Für Zurückhaltung sorgen zudem die bevorstehenden Zinsentscheidungen der drei großen Notenbanken.

Der Dax startet an Halloween leicht verschreckt in den Börsenhandel. In den ersten Minuten gab der Leitindex 0,4 Prozent auf 10.650 Punkte nach. In Erwartung europäischer Konjunkturdaten gehen einige Anleger vorsorglich in Deckung. Auch die nahende US-Wahl und die Zinsentscheide der drei international bedeutenden Notenbanken – EZB, Fed und Bank of Japan – sorgen für Zurückhaltung. „Politische und wirtschaftliche Unsicherheit ist das Schlimmste, was es für die Börsen gibt. Da können die Zahlen der Unternehmen so gut sein, wie sie wollen“, sagt Aktienexperte Fidel Helmer von der Privatbank Hauck & Aufhäuser.

Die Bilanzsaison hat die Anleger derweil bisher kaum überzeugt. Und dieser Trend könnte sich in dieser Woche fortsetzen: In dieser Woche stehen bekannte Namen im Börsenkalender, darunter die Commerzbank (Commerzbank Aktie), BMW (BMW Aktie) und Facebook.

Experten rechnen damit, dass die 11.000-Punkte-Marke beim Dax zunächst unerreichbar bleibt. Der Leitindex erreichte zwar in der alten Woche ein Jahreshoch von 10.827 Punkten. Auf Wochensicht lag er aber im Minus. Wegen des Feiertags Allerheiligen am Dienstag in mehreren Bundesländern dürfte manch ein Börsianer zudem die Gelegenheit für einen Kurzurlaub nutzen.

Gleich zu Beginn der Woche wird es mit der ersten Schätzung für das Wirtschaftswachstum in der Euro-Zone im dritten Quartal spannend. Börsianer wollen wissen, wie stabil sich die Konjunktur nach dem Brexit-Schock vom Juni entwickelt hat. Experten der DZ Bank rechnen mit einem Zuwachs von 0,3 Prozent, das wäre so viel wie im zweiten Quartal.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.