Top-Thema

10:10 Uhr
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax legt Pause ein - Leichtes Minus

Verlustreicher Tag für Commerzbank-Aktionäre: Aktienkurs sinkt deutlich

Mittwoch, 15.11.2017 12:12 von ARIVA.DE

Keinen Grund zur Freude haben Aktionäre der Commerzbank: Der Kurs des Wertpapiers sackt kräftig ab.

Zu den auffälligsten Wertpapieren an der deutschen Börse gehört heute die Commerzbank-Aktie. Das Papier verzeichnet aktuell einen Kursverlust von 3,99 Prozent. Es hat sich um 47 Cent gegenüber dem Schlusskurs vom Vortag verbilligt und kostet nunmehr nur noch 11,19 Euro. Gegenüber dem DAX liegt das Wertpapier der Commerzbank (Commerzbank Aktie) damit im Hintertreffen. Der DAX kommt derzeit nämlich auf 12.869 Punkte. Das entspricht einem Minus von 1,26 Prozent. Der heutige Kurs der Commerzbank ist längst nicht der niedrigste in der Börsengeschichte des Papiers. Genau 6,03 Euro weniger wert war das Wertpapier am 3. August 2016.

Das Unternehmen Commerzbank

Die Commerzbank AG zählt zu den führenden Privat- und Firmenkundenbanken in Deutschland. Sie versteht sich als Dienstleister für Privat- und Geschäftskunden, betreut aber auch zahlreiche große und multinationale Firmen. Dabei bietet die Bank ihren rund 16 Millionen Privat- sowie eine Million Geschäfts- und Firmenkunden eine breite Palette an Service- und Beratungsleistungen.

So sehen Experten die Commerzbank-Aktie

Die Aktie der Commerzbank wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley (Morgan Stanley Aktie) hat die Einstufung für Commerzbank nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Equal-weight" mit einem Kursziel von 11,15 Euro belassen. Die Bank mache weiter Fortschritte bei der Umsetzung ihrer neuen Strategie, schrieb Analystin Giulia Aurora Miotto in einer Studie vom Dienstag. Lichtblick sei dabei die rückläufige Risikovorsorge.

Die US-Bank Citigroup (Citigroup Aktie) hat das Kursziel für die Aktie der Commerzbank nach Zahlen von 12,80 auf 13,90 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das dritte Quartal sei positiv ausgefallen, schrieb Analyst Nicholas Herman in einer Studie vom Montag. Ungeachtet der vorsichtigen Aussagen zum laufenden Jahr sehe die Kapitalausstattung besser als erwartet aus, und die mittelfristigen Gewinnaussichten hätten sich verbessert.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.