Top-Thema

09.12.16 +0,72%
Aktien New York Schluss: Ungebrochene Kauflust sorgt für weitere Rekorde

US-WAHL: Trump weiter deutlich vorne - Clinton braucht Überraschungssiege

Mittwoch, 09.11.2016 05:17 von

WASHINGTON (dpa-AFX) - Donald Trump ist der Sieg in der US-Präsidentenwahl nur noch schwer zu nehmen. Aktuell hat er 171 Wahlleute aus 20 Bundesstaaten zugesprochen bekommen. Zudem sehen der Sender Fox News und die "Washington Post" ihn im wichtigen Florida mit 29 weiteren Wahlleuten als Sieger.

Hillary Clinton steht laut US-Medien zwar bei 190 Wahlleuten aus 14 Staaten und dem Regierungsbezirk Washington DC. In entscheidenden Bundesstaaten liegt die zuvor favorisierte Clinton bei der Auszählung der Stimmen aber hinten. Das Live-Prognosemodell der "New York Times"-Seite "Upshot" gibt Trump inzwischen eine Siegchance von mehr als 95 Prozent.

Problematisch für Clinton sind derzeit Rückstände in vier Bundesstaaten. Überraschend weit liegt sie in Michigan und Wisconsin hinten. Sollte sie dazu auch North Carolina verlieren, bräuchte sie beispielsweise Siege in dem als sicher für Trump geltenden Staat Arizona und müsste auch in Georgia noch aufholen. Auch in New Hampshire liegt sie inzwischen deutlich hinten.

Der Demokratin bleiben damit nur noch wenige Chancen zum Sieg. Clinton müsste beispielsweise rund um Detroit in Michigan extrem aufholen, dort sind aktuell erst wenige Stimmen ausgezählt./cfa/DP/stk