US-WAHL: Allianz-Chef erwartet nach Trump-Sieg Aus für TTIP

Mittwoch, 09.11.2016 11:00 von

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Allianz-Chef Oliver Bäte erwartet nach dem überraschenden Sieg von Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl mehr Abschottung und eine längere Phase der Unsicherheit. "Ich rechne mit einer eher expansiven, stimulierenden Fiskalpolitik, aber auch mit der Neigung zu einer protektionistischen Handelspolitik mit weitreichend negativen Auswirkungen auf die Weltwirtschaft", teilte der Chef von Europas größtem Versicherer am Mittwoch mit. Das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP werde Trump wohl einstellen. Bäte hofft, dass es irgendwann einen neuen Anlauf geben wird.

Als Trumps dringendste Aufgabe sieht der Manager, den amerikanischen Traum vom Land der unbegrenzten Möglichkeiten wieder zu beleben. Der Wahlausgang habe gezeigt, wie viele Amerikaner sich enttäuscht vom Establishment abgewendet hätten. Bäte plädiert für eine Modernisierung der Infrastruktur, die Verringerung des Wohlstandsgefälles sowie soziale Ausgleichsmaßnahmen und "deutlich gerechtere Bildungschancen für alle Amerikaner". Wenn Trump dies schaffe, könne es ihm gelingen, "die Gräben, die dieser beispiellos laute und rohe Wahlkampf aufgeworfen hat, wieder zuzuschütten" und die Enttäuschten und Zurückgelassenen in die gesellschaftliche Mitte zurückzuholen./stw/stb