US-Pharmariese steigert Umsatz und Gewinn

Dienstag, 18.10.2016 16:40 von

Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson hat seinen Umsatz und Gewinn im dritten Quartal gesteigert. Vor allem das starke Geschäft mit verschreibungspflichtigen Medikamenten wirkte sich positiv auf die Zahlen aus.

Der US-Konzern Johnson & Johnson (J&J) hat dank eines starken Geschäfts mit verschreibungspflichtigen Medikamenten Umsatz und Gewinn gesteigert. Die Erlöse kletterten im dritten Quartal um vier Prozent auf 17,82 Milliarden Dollar (Dollarkurs) (16,2 Milliarden Euro), wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Überschuss stieg zum Vorjahreszeitraum sogar um 27 Prozent auf 4,27 Milliarden Dollar. Die Produktpalette reicht von Arzneiprodukten über Pflegemittel bis hin zu medizinischen Artikeln.

Die Umsätze mit dem Rheumamittel Remicade, das als Verkaufsschlager des Unternehmens J&J gilt, legten um 10,5 Prozent zu. In einer umstrittenen Produktoffensive will der Rivale Pfizer (Pfizer Aktie) jedoch Ende November mit seinem billigeren Medikament Inflectra J&Js größtem Umsatzbringer in den USA Konkurrenz machen.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.