US-Jobzahlen lassen Dax verunsichert zurück

Freitag, 07.10.2016 17:20 von

Das Fragezeichen nach schwächeren Arbeitsmarktdaten bleibt. Der Dax kommt nicht aus den Verlusten und gibt weiter nach. Anleger versinken in Spekulationen, wann die Fed den nächsten Schritt wagt. Kein gutes Umfeld.

Da wartet man den lieben langen Tag auf die wichtigen Daten aus den USA – und dann lassen diese die Anleger genauso schlau zurück wie vorher. Der mit Spannung erwartete US-Arbeitsmarktbericht fiel zwar schwächer als erwartet aus, was Börsianer als Hinweis für weiterhin niedrige Zinsen sehen könnten. Doch Freude war auf dem Parkett nicht zu spüren. Der Dax pendelte weiter unter Vortagsniveau und notierte kurz vor Börsenschluss mit 10.488 Punkten 0,8 Prozent leichter. Die Spekulationen um den Zeitpunkt, zu dem die US-Notenbank Fed die Zinsen erhöhen wird, finden kein Ende. Einmal mehr bleibt den Börsianern ein großes Fragezeichen.

Insgesamt hat die US-Wirtschaft im September 156.000 Stellen außerhalb der Landwirtschaft geschaffen. Experten hatten mit 176.000 neuen Job gerechnet. Auch die separat berechnete Arbeitslosenquote blieb hinter den Erwartungen, stieg von 4,9 auf 5,0 Prozent. Doch insgesamt fielen die Zahlen immer noch solide aus. Indikatoren wie der langsam zunehmende Stundenlohn sprechen für eine starke Entwicklung. Ökonomen diskutieren, ob der Arbeitsmarkt nicht die von der Fed ausgegebene Vollbeschäftigung faktisch nicht schon erreicht hat.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.