Top-Thema

17:07 Uhr
Politologe Torsten Selck zur Trump-​Vereidigung: „Rhetorik trifft jetzt auf ...

US-Börsen erholen sich von Trump-Dämpfer

Mittwoch, 11.01.2017 23:00 von

Die Wall Street reagierte verschreckt auf den Auftritt vom künftigen US-Präsident Donald Trump, der die Medikamentenpreise kritisierte. Am Ende erholten sich die Aktien aber wieder. Auf der Gewinnerseite: Energiewerte.

Die Wall Street hat am Mittwoch verschreckt auf den Auftritt des künftigen US-Präsidenten Donald Trump reagiert. Im späten Handel erholten sich die US-Börsen aber wieder und schlossen etwas fester. Aggressive Bemerkungen Trumps zu den Medikamentenpreisen sorgten vor allem für Druck auf die Pharmawerte. Börsianer sprachen von einer unruhigen Stimmung am Markt.

Von Trumps erster Pressekonferenz seit dem Wahlsieg Anfang November hatten die Investoren vor allem neue Hinweise erwartet, wie der neue Präsident das Wirtschaftswachstum forcieren will. Allein seine Ankündigung eines großangelegten Konjunkturprogramms hatte die US-Börsen auf Rekordhöhen getrieben. Zuletzt waren die Akteure aber vorsichtiger geworden. Mit ein Grund dafür ist die in Kürze beginnende Berichtssaison der Unternehmen.

Der Dow-Jones -Index der Standardwerte ging 0,5 Prozent fester aus dem Handel mit 19.954 Punkten und näherte sich damit wieder der psychologisch wichtigen 20.000er-Marke, die er noch nie überschritten hat. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,3 Prozent auf 2275 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 0,2 Prozent auf rund 5564 Stellen. In Frankfurt schloss der Dax 0,5 Prozent fester höher bei 11.646 Zählern.

An der Wall Street standen Pharmawerte klar im Mittelpunkt. Der Gesundheitssektor gab im Schnitt ein Prozent nach, der Biotechnologie-Index der Nasdaq sogar drei Prozent. Auslöser war die scharfe Kritik Trumps an den Pharmafirmen. So warf er diesen vor, in ihren Preisforderungen an den Staat "über Leichen zu gehen". Dies werde sich unter seiner Regierung ändern.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.