Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

18:07 Uhr
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Gewinn­mit­nahmen sorgen für leichtes Minus

Unicredit verkauft weitere Anteile an Onlinebank Fineco

Donnerstag, 13.10.2016 10:15 von

MAILAND (dpa-AFX) - Die italienische Großbank Unicredit hat im Ringen um frisches Kapital weitere Anteile an der Onlinebank Fineco verkauft. Der Konzern platzierte in der Nacht zu Donnerstag weitere 20 Prozent der Aktien und kassierte dafür 552 Millionen Euro. Damit hält Unicredit nun noch 35 Prozent an der Onlinebank. Der italienische Branchenprimus wird unter Investoren wegen seiner vergleichsweise dünnen Kapitalpolster und des hohen Bestands fauler Kredite kritisch beäugt. Aktien der Hypovereinsbank-Mutter sind in diesem Jahr um fast 60 Prozent eingebrochen. Auch am Donnerstagvormittag ging es wieder abwärts.

Der seit Mitte Juli amtierende Vorstandschef Jean-Pierre Mustier hat der Verbesserung der Kapitalpuffer oberste Priorität eingeräumt. Bereits kurz nach seinem Amtsantritt verkaufte er ein Aktienpaket an der polnischen Bank Pekao sowie einen zehn Prozent-Anteil an Fineco. Zu dem Zeitpunkt erhielt Unicredit noch 5,40 Euro für eine Aktie des Onlinebrokers, diesmal waren es nach einem Kursrutsch in den vergangenen Wochen noch 4,55 Euro. Nach Informationen aus Finanzkreisen prüft er zudem eine fünf Milliarden Euro schwere Kapitalerhöhung sowie weitere Anteilsverkäufe der polnischen Bank Pekao./enl/she/stb