Top-Thema

09.12.16 +0,72%
Aktien New York Schluss: Ungebrochene Kauflust sorgt für weitere Rekorde

Umstrittenes AKW - Stromkonzern EDF akzeptiert britische Bedingungen

Mittwoch, 28.09.2016 08:36 von

PARIS (dpa-AFX) - Der französische Stromkonzern EDF hat seine umstrittenen Pläne zum Bau zweier Atomreaktoren im englischen Hinkley Point bestätigt. Der Verwaltungsrat des Unternehmens akzeptierte Bedingungen der britischen Regierung, wie EDF am späten Dienstagabend mitteilte. So soll der Konzern seine Kontrollbeteiligung an dem Kraftwerk vor der Fertigstellung nicht ohne Zustimmung der Londoner Regierung verkaufen können.

EDF hatte den Deal bereits im Juli nach langen Diskussionen abgesegnet, die britische Regierung hatte das Projekt daraufhin aber überraschend nochmals überprüft. Mitte September gab sie grünes Licht, stellte aber Bedingungen.

Das Projekt mit zwei Reaktoren vom Typ EPR (Europäischer Druckwasserreaktor) an der Westküste Englands soll nach früheren Angaben rund 21,5 Milliarden Euro kosten, rund ein Drittel soll der chinesische Partner China Nuclear Power Corporation (CGN) schultern. Im März war der EDF-Finanzchef Thomas Piquemal zurückgetreten, weil er Zweifel hatte, ob EDF die Milliardeninvestition stemmen kann./sku/DP/stb