Top-Thema

Umfrage: Vier von zehn Deutschen fürchten Strafzinsen / Die ...

Dienstag, 18.10.2016 10:31 von

Umfrage: Vier von zehn Deutschen fürchten Strafzinsen / Die Lage an den Finanzmärkten hat sich nach Ansicht der Bevölkerung verschärft (FOTO)

Frankfurt am Main (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/pm/116451/3458898 -

Im aktuellen Umfeld historisch niedriger Zinsen und schwankender Märkte schätzen drei Viertel der Deutschen die Lage an den Finanzmärkten als unsicher ein. Damit ist die Unsicherheit seit Februar um fast zehn Prozentpunkte angestiegen. Vier von zehn Deutschen befürchten in Zukunft zudem Strafzinsen bei ihrer Bank zahlen zu müssen. Zu diesen Ergebnissen kommt das aktuelle Anlage-Barometer der Deutsche Börse Commodities, das auf einer repräsentativen Emnid-Umfrage basiert.

"In den Augen der deutschen Bevölkerung hat sich die Lage an den Finanzmärkten seit Beginn des Jahres weiter verschärft. Das Hauptaugenmerk liegt daher auf der Absicherung des eigenen Vermögens", sagte Michael König, Geschäftsführer der Deutsche Börse Commodities GmbH. Nach den Ergebnissen des Anlage-Barometers setzen die Deutschen auf als sicher geltende Anlageklassen. Frei verfügbares Kapital würden sie daher aktuell in Immobilien, Tages- oder Festgeldkonten und Sparbücher sowie Gold investieren.

"Viele Anleger fürchten Strafzinsen auf ihre Sparanlagen. Dennoch nutzt nur ein Teil von ihnen alternative Anlageklassen wie zum Beispiel Gold, das sich gerade in unsicheren Zeiten als sicherer Hafen erweist", so König weiter. Ein kleiner Teil der deutschen Bevölkerung zieht Konsequenzen: Gegenüber der ersten Auflage des Anlage-Barometers im Februar 2016 ist die Zahl derer, die frei verfügbares Kapital in Sparanlagen investieren wollen, um neun Prozent auf 37 Prozent gesunken. Gleichzeitig wollen mehr Deutsche in Gold anlegen. Aktuell geben dies 36 Prozent der Befragten an, während es im Februar 33 Prozent waren.

Das hohe Interesse an Gold belegen auch die Mittelzuflüsse in Xetra-Gold: Der Bestand des mit physischem Gold hinterlegten Wertpapiers ist erstmals auf über 115 Tonnen angestiegen. Das entspricht einem Anstieg von mehr als 90 Prozent seit Jahresbeginn. Für jeden Anteilschein Xetra-Gold wird im Zentraltresor für deutsche Wertpapiere genau ein Gramm Gold hinterlegt.

Über das Anlage-Barometer

Die in dieser Mitteilung verwendeten Daten wurden vom Marktforschungsinstitut Kantar Emnid (zuvor TNS Emnid) erhoben. Die Stichprobengröße ist 1.004. Die Umfrage wurde im Zeitraum vom 04. bis zum 08. Oktober 2016 durchgeführt. Die Daten wurden mittels Telefonbefragung erhoben und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 25 Jahren.

Über Xetra-Gold

Xetra-Gold (ISIN: DE000A0S9GB0) ist eine von der Deutsche Börse Commodities GmbH emittierte, zu 100 Prozent mit Gold unterlegte Inhaberschuldverschreibung, die einen Auslieferungsanspruch auf physisches Gold verbrieft. Jede einzelne Xetra-Gold-Schuldverschreibung räumt dem Investor das Recht ein, von der Emittentin die Lieferung von einem Gramm Gold zu verlangen. Dabei unterhält die Emittentin für Xetra-Gold-Schuldverschreibungen eine entsprechende Menge Gold in physischer Form und in begrenztem Umfang in Form von Buchgoldansprüchen. In der Gestalt eines Wertpapiers ist Xetra-Gold fungibel und genauso leicht übertragbar wie eine Aktie. In Deutschland ist es auch Versicherungsgesellschaften erlaubt, im Rahmen der Rohstoffquote bis zu fünf Prozent Xetra-Gold für ihr gebundenes Vermögen zu erwerben. Die internationale Terminbörse Eurex bietet Futures und Optionen auf Xetra-Gold an. Außer in Deutschland ist Xetra-Gold zum öffentlichen Vertrieb in Österreich, Luxemburg und Großbritannien zugelassen. Die vollständigen Angaben zu den Xetra-Gold Inhaberschuldverschreibungen, insbesondere zu den Bedingungen, sowie Angaben zur Emittentin sind dem Verkaufsprospekt zu entnehmen; dieser ist nebst Nachträgen bei der Deutsche Börse Commodities GmbH, Mergenthalerallee 61, 65760 Eschborn kostenfrei erhältlich oder kann unter www.xetra-gold.com heruntergeladen werden.

Über die Deutsche Börse Commodities GmbH

Die Xetra-Gold-Emittentin Deutsche Börse Commodities GmbH mit Sitz in Eschborn ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Deutsche Börse AG, der Commerzbank AG, Deutsche Bank AG, DZ Bank AG, B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA sowie der Schweizer Bank Vontobel. Beteiligt ist außerdem Umicore AG & Co. KG, eine Konzerntochter der Umicore s.a., die weltweit mehrere Goldraffinerien betreibt und Goldbarren herstellt. Der einzige Geschäftszweck der Emittentin ist es, dem Markt die zu 100 Prozent mit Gold unterlegte Schuldverschreibung Xetra-Gold zur Verfügung zu stellen und einen effizienten, transparenten und kostengünstigen Handel dieser Verbriefungsform von physischem Gold zu ermöglichen.

OTS: Xetra-Gold newsroom: http://www.presseportal.de/nr/116451 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_116451.rss2

Ansprechpartner für die Medien:

Patrick Kalbhenn Telefon: +49-(0) 69-211-11500 E-Mail: media-relations@deutsche-boerse.com