Um 5: DAX tritt den Rückzug an – Gegenwind für die Börsen nimmt zu

Donnerstag, 13.10.2016 17:40

Heute war auch am deutschen Aktienmarkt wegen neu aufkeimender Sorgen um die chinesische Wirtschaft verkaufen angesagt. Erneut macht sich die Angst vor einer Yuan-Abwertung breit, die schon im August 2015 und gleich zu Jahresbeginn zu kräftigen Korrekturen an den Börsen geführt hat.

Auch die Daten aus den USA waren nicht berauschend, so dass einige Anleger heute die Segel gestrichen haben. Die Blicke sind auf die US-Berichtssaison gerichtet. Mit einem stärkeren US-Dollar, anstehenden US-Wahlen und Spekulationen über einen Zinsschritt der US-Notenbank gibt es aktuell genügend Gegenwind für die Börsen. Da sollten die Gewinne der Unternehmen nicht auch noch enttäuschen. Für Impulse nach oben fehlen derzeit einfach die Nachrichten.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de