Um 10: DAX mal wieder bei 10.500 – Crash mit Ansage?

Freitag, 14.10.2016 10:20

Es ist Oktober und wie oft in diesem Monat werden an der Börse mal wieder Vergleichscharts zum Oktober-Crash des Jahres 1987 herumgereicht. Die Tatsache, dass solche Prognosen veröffentlicht werden, sobald der Markt nur etwas fällt, ist allerdings ein gutes Zeichen.

Es zeigt, dass der Pessimismus auf einem hohen Niveau liegt. Immer wenn die Mehrheit denkt, jetzt geht es runter, passiert häufig genau das Gegenteil. Es hat nur selten einen Crash mit Ansage gegeben.

Auch die schlechten Stimmungsumfragen bedeuten, dass Privatanleger weiterhin nicht in großem Stil investiert sind. In einem solchen Umfeld kann es ganz schnell nach oben gehen, sobald ein Grund dafür gefunden ist. Dann müssen alle nachträglich einsteigen.

Bemüht man den Blick in die Vergangenheit und Statistik, bildet der Deutsche Aktienindex in diesen Tagen sein Tief aus und startet von dort die Rally bis zum Jahresende. Auch befinden wir uns in einem Wahljahr in den USA, in dem der Dow Jones häufig Anfang oder Mitte Oktober dieses Tief markiert.

Apropos Wahljahr: Donald Trump liegt in einigen Umfragen über zehn Prozentpunkte hinter seiner Herausforderin Hillary Clinton. Wenn die Finanzmärkte realisieren, dass Trump gar keine Chance mehr hat, könnte auch das zu einer Rally führen.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de