Tschechien erhöht vor Wahlen Gehälter im Staatsdienst

Dienstag, 13.09.2016 13:36 von

PRAG (dpa-AFX) - Die tschechische Regierung hat vor den Senats- und Regionalwahlen im Oktober eine Erhöhung der Gehälter im Staatsdienst beschlossen. Verwaltungsangestellte erhalten ab November vier Prozent mehr Geld, wie der Sender CT24 am Dienstag berichtete. Ärzte und Krankenpfleger im staatlichen Gesundheitswesen verbessern sich zum 1. Januar 2017 um zehn Prozent.

Der Mitte-Links-Regierung entstehen daraus umgerechnet 5,8 Millionen Euro an Mehrkosten in diesem und 35 Millionen Euro im nächsten Jahr. Lehrer hatten bereits zum Schuljahresbeginn sechs Prozent mehr Arbeitsentgelt erhalten.

Unzufrieden zeigten sich die privaten Hausärzte, die eine vergleichbare Erhöhung der Vergütung ihrer Leistungen forderten. Ihre Vereinigung rief für den 21. September zu einem Streik und einer Protestaktion vor dem Gesundheitsministerium in Prag auf.

"Nicht alle können zehn Prozent mehr bekommen, das gibt das System nicht her", sagte der sozialdemokratische Gesundheitsminister Svatopluk Nemecek. "Sollen wir das Geld den Krankenschwestern in den Hospitälern wegnehmen oder den Patienten, die wegen Krebs behandelt werden?"/hei/DP/stb