Top-Thema

17:47 Uhr +2,11%
Aktien Frankfurt Schluss: Dax trotzt Italiens Nein zur Verfassungsreform

Trump wird der Sieg nicht mehr zu nehmen sein

Mittwoch, 09.11.2016 08:20 von

Davor hatten sich große Teile der Welt gefürchtet. Donald Trump entscheidet wichtige US-Staaten für sich. Konkurrentin Clinton klammert sich an die Auszählung der letzten Staaten. Die Ereignisse im Überblick.

Die US-Bürger wählen in der Nacht zu Mittwoch den 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten.Das Wahlsystem macht es spannend: Hier geht es zur interaktiven Ergebniskarte aller Bundesstaaten (Zur Überblickskarte).Zwischenstand: Von den mindestens 270 benötigten Wahlleutestimmen hat Trump bislang 267 sicher und Clinton 215.

+++08.10 Uhr+++

Hillary Clinton lässt durch ihren Wahlkampfmanager verkünden, dass sie heute nicht mehr auftreten werde. Die Menschen sollen nach Hause gehen und schlafen. Das Ergebnis sei noch zu knapp. „Wir werden morgen mehr zu sagen haben.“

+++08.08 Uhr+++

+++08.04 Uhr+++

Hillary Clinton hat Maine gewonnen. Der Bundesstaat wendet wie Nebraska das Prinzip „Split Electoral Votes“, deshalb hat auch Trump eine der vier Stimmen erhalten. Seit 1990er Jahren ging der Bundesstaat ausschließlich an Demokraten.

+++07.47 Uhr+++

In Alaska haben die Wahllokale zuletzt geschlossen, dafür ging die Auszählung sehr schnell. Drei Wahlmänner gehen auch hier auf das Konto von Donald Trump. Er liegt damit jetzt bei 267 Wahlmännern. Zu einem Sieg fehlen ihm noch drei Stimmen.

+++07.45 Uhr+++

Auch der so wichtige Staat Pennsylvania geht wohl an Donald Trump. Damit wird ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen sein. In Vorhersagen war hier mit einem Sieg Clintons gerechnet worden.

+++07.42 Uhr+++

Die Chefin des rechtsextremen Front National (FN) in Frankreich, Marine Le Pen, gratuliert Trump zum Wahlsieg. Auch Paul Ryan hat bereits mit Donald Trump telefoniert und ihm gratuliert. Als Vorsitzender des Repräsentantenhauses ist der Abgeordnete aus Wisconsin derzeit der mächtigste Republikaner.

+++07.40 Uhr+++

+++07.34 Uhr+++

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.