Top-Thema

Trump will Ex-Banker Mnuchin als Finanzminister

Mittwoch, 30.11.2016 03:00 von

Donald Trump will laut Insidern den früheren Bankier Steven Mnuchin an die Spitze des Finanzministeriums berufen. Mnuchin war Finanzchef im Wahlkampfteam. Unterdessen sorgt eine neue Twitter-Nachricht für Aufregung.

Der künftige US-Präsident Donald Trump will Insidern zufolge den früheren Goldman-Sachs-Banker Steven Mnuchin zu seinem Finanzminister machen. Trump werde seine Entscheidung voraussichtlich am Mittwoch bekanntgeben, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag von einem Vertreter der Republikaner, der mit dem Vorgang vertraut ist. Auch die "New York Times" berichtete, Trumps Wahl für den Finanzminister sei auf Mnuchin gefallen. Mnuchin war während Trumps Wahlkampf für die Finanzierung der Kampagne verantwortlich.

Als Handelsminister wird Trump dem Insider zufolge den Milliardär und Investor Wilbur Ross benennen. Dieser hat in New York politische Erfahrung gesammelt, wo er als Privatisierungsberater für den früheren Bürgermeister Rudy Giuliani arbeitete. Ross wollte sich auf eine Anfrage von Reuters nicht zu seiner möglichen Ernennung äußern. Der Sender NBC berichtete, Trump werde am Mittwoch bekanntgeben, wer Handelsminister werden soll.

Mnuchin hat keine Regierungserfahrung. Er wäre der 77. Finanzminister der USA. Trump übernimmt am 20. Januar die Amtsgeschäfte von US-Präsident Barack Obama.

Trump tweetet über Verbrennen von US-Flagge

Unterdessen ist Trump ist mit seiner Forderung nach harten Strafen für das Verbrennen der Nationalfahne auch in der eigenen Partei auf Widerspruch gestoßen. Der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, erinnerte Trump am Dienstag daran, dass das Verbrennen von Flaggen als Form der freien Meinungsäußerung durch die Verfassung geschützt ist. Der Sprecher von Präsident Barack Obama mahnte Trump zu Respekt für die Grundrechte.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.