Tokioter Börse springt nach oben

Freitag, 11.11.2016 05:20 von

Auch in Asien drehen die Werte nach dem überraschenden Wahlsieg von Donald Trump ins Plus. Die Tokioter Börse ist auf dem höchsten Stand seit neun Monaten. Autobauer Toyota profitiert vom schwachen Yen.

Die Börsen in Japan haben am Freitag erneut zugelegt. Nach der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten spekulieren Anlegern auf groß angelegte Infrastruktur-Investitionen. In Tokio stieg der Nikkei -Index der 225 führenden Werte in der Spitze um 1,6 Prozent und erreichte mit 17.621,73 Punkten den höchsten Stand seit neun Monaten. Im Handelsverlauf bröckelten die Gewinne jedoch ab, der Nikkei notierte zuletzt 0,6 Prozent höher. Außerhalb Japans sorgte dagegen die Aussicht steigender Zinsen in den USA für Verluste, da Anleger den Abzug ausländischer Gelder fürchten. Der MSCI-Index für die Region Asien/Pazifik ohne Japan verlor 1,3 Prozent.

In Tokio legten die Titel von Toyota um zwei Prozent zu. Die Aktien des Autobauers profitierten wie andere Exportwerte vom schwächeren Yen. Investmentstratege Norihiro Fujito von Wertpapierhändler Mitsubishi (Mitsubishi Aktie) UFJ Morgan Stanley Securities warnte vor Rückschlägen: "Ich bin mir sicher, dass die Investoren bald aus ihren Träumen erwachen und erkennen, dass Trump eine protektionistische Handelspolitik verfolgt, die für Japan nicht gut sein wird." Nachdem der Markt so stark zugelegt habe, rechne er mit baldigen Gewinnmitnahmen.

Finanzwerte profitierten von Spekulationen auf eine anziehende Inflation und damit raschere Zinserhöhungen der Notenbank Fed. Die Aktien des Versicherer Dai-ichi Life schossen um 9,5 Prozent in die Höhe, die Titel des Wettbewerbs MS&AD Insurance kletterten um 3,3 Prozent.

Im fernöstlichen Devisenhandel legte der Dollar (Dollarkurs) auf 106,50 Yen zu. Der Euro gewann rund 0,1 Prozent auf 1,0900 Dollar. Der Schweizer Franken notierte bei rund 0,9870 Franken je Dollar und bei etwa 1,0756 Franken je Euro.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.