Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

TecDAX: Allzeithoch ja – aber dann? (Wirecard, Nordex, Medigene, Evotec, Drillisch, Dialog Semiconductor, MorphoSys, S&T, Sartorius, Software AG)

Dienstag, 14.02.2017 13:50

Kommentar von Rami Jagerali

Lieber Leser,

wie wir in der vergangenen Woche bereits prognostiziert hatten, hat der TecDaX-Index den Ausbruch aus der Seitwärtskonsolidierung erfolgreich gemeistert. Nun geht es darum, Nachhaltigkeit zu beweisen. Und zu Beginn der aktuellen Woche sieht es gar nicht mal so schlecht aus, was das anbetrifft.

Gute Vorgaben aus den USA und Asien

Am vergangenen Freitag haben europäische Aktien noch überwiegend schwach performt. US-Aktien haben hingegen neue Allzeithochs erklommen. Es ist daher naheliegend, dass europäische Aktien zu Beginn der aktuellen Woche an diese Stabilität anknüpfen. Auch die Asien-Session verlief am Montag sehr freundlich. So konnte der japanische Nikkei-Index positiv abschließen und die chinesischen Börsen ebenfalls.

Wo befinden sich die Ziele?

Mit dem Ausbruch aus der Konsolidierungsphase peilt der Index damit das Allzeithoch aus dem Jahr 2015 an. Wir haben letzte Woche den Vergleich zwischen dem DAX- Index und dem TecDAX Index gezogen und festgestellt, dass der TecDAX-Index im Gegensatz zum größeren Bruder nur noch marginal vom Allzeithoch entfernt ist. Damit ist die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass diese Marke in den nächsten Tagen erreicht wird.

Das Allzeithoch ist also das nächste Ziel. Es liegt gemäß den Futures-Kursen bei 1.887 Punkten. Sollte der Ausbruch darüber erfolgen, dann bestünde aus der markttechnischen Perspektive sogar das Potential auf einen Anstieg auf bis zu 1.940 Punkten, mit einem leichten psychologischen Widerstand bei 1.900 Punkten.

Saisonalität spricht gegen einen Durchmarsch

Aus der fundamentalen Perspektive sollte jedoch die Saisonalität im Auge behalten werden. Der Februar stellt sich durchschnittlich und ab Mitte des Monats als der schwächste Monat eines Jahres hinsichtlich der Aktienmarktperformance dar. Unter diesem Aspekt dürfte das Ziel bei 1.940 Punkten möglicherweise kaum per Durchmarsch erreicht werden.

Anzeige


Parse error: syntax error, unexpected '<<' (T_SL) in /html/typo3-financialads/typo3conf/ext/yes_ads/Classes/Controller/AdController.php on line 108