Steuerärger bei den Oranjes: Regierung ordnet Untersuchung an

Mittwoch, 26.10.2016 16:35 von

DEN HAAG (dpa-AFX) - In den Niederlanden bekommt die Debatte um die Besteuerung der Königsfamilie Auftrieb. Nach Berichten über eine angebliche staatliche Kompensationen für Steuern auf Erträge aus dem Vermögen der Oranjes hat Ministerpräsident Mark Rutte am Mittwoch eine Prüfung von Archivunterlagen veranlasst.

In einem Brief an das Parlament erklärte Rutte zugleich, bislang sei kein Beweis gefunden worden, dass die königliche Familie seit Anfang der 70er Jahre aus der Staatskasse für die Abführung von Steuern kompensiert wurde. Dies hatte der Sender RTL Nieuws unter Berufung auf entsprechende Dokumente berichtet. Laut RTL-Schätzungen könnten die Oranjes in den vergangenen 42 Jahren intern Rückvergütungen von insgesamt sieben Millionen Euro erhalten haben.

Rutte hatte in einer ersten Reaktion erklärt, weder König Willem-Alexander noch seine Mutter, die Ex-Königin Beatrix, wüssten etwas von derartigen Kompensationen. Die Mitglieder der Königsfamilie sind von der Einkommenssteuer grundsätzlich befreit, müssen aber seit den 70er Jahren Erträge aus ihrem Privatvermögen versteuern. Laut Umfragen ist eine Mehrheit der Niederländer dafür, dass ihre Königsfamilie grundsätzlich wie alle anderen Bürger auch Steuern entrichtet./pau/DP/she