Top-Thema

17:47 Uhr +2,14%
Aktien Frankfurt Schluss: Dax trotzt Italiens Nein zur Verfassungsreform

Stahlkonzern macht weniger Umsatz, aber mehr Gewinn

Donnerstag, 03.11.2016 21:40 von

Der Stahlkonzern Salzgitter (Salzgitter Aktie) hat seinen Gewinn trotz eines Umsatzrückgangs gesteigert. Der Grund sind positive Effekte durch die Antidumping-Maßnahmen der EU gegen Billigimporte aus China und eigene Umbaumaßnahmen.

Der Stahlkonzern Salzgitter hat in den ersten neun Monaten trotz eines Umsatzrückgangs mehr Gewinn gemacht. Salzgitter verwies am Donnerstag auf positive Effekte durch die EU-Antidumping-Maßnahmen gegen Billigimporte aus China und eigene Restrukturierungsmaßnahmen. Zudem profitierte der Konzern von einem Sondereffekt und der Beteiligung am Kupferkonzern Aurubis (Aurubis Aktie). An seiner Prognose eines Vorsteuergewinns von 30 bis 60 Millionen Euro im Gesamtjahr hielt Deutschlands zweitgrößter Stahlkocher nach Thyssenkrupp (ThyssenKrupp Aktie) fest.

Der Außenumsatz schrumpfte in den ersten neun Monaten um zwölf Prozent auf 5,9 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Steuern stieg jedoch auf 21,1 Millionen Euro von 15,6 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Ursprünglich hatte Salzgitter für die ersten neun Monate 2015 allerdings einen Vorsteuergewinn von 24 Millionen Euro ausgewiesen, doch wurde dieser im Nachhinein wegen Berichtigungen auf Vorratsvermögen korrigiert. Der Branche machen Überkapazitäten und Billigimporte aus China zu schaffen.

Eigentlich wollte Salzgitter seine Zahlen erst in der kommenden Woche veröffentlichen. Man habe sich zu der vorzeitigen Veröffentlichung entschlossen, weil die Analysten im Schnitt einen deutlich höheren Vorsteuergewinn von 36 Millionen Euro erwartet hätten, erläuterte ein Salzgitter-Sprecher. Details zur Bilanz für die ersten neun Monaten will der Konzern am 10. November veröffentlichen.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.