STADA: Wenn zwei sich streiten …

Dienstag, 14.02.2017 13:05

Kommentar von Andreas Sommer

Lieber Leser,

die Aktie der STADA Arzneimittel macht zum Wochenauftakt einen riesigen Kurssprung von mehr als +14%. Auslöser war eine Adhoc-Mitteilung des Konzerns vom Sonntag.

Darin bestätigte das Führungs-Management des Medikamenten-Distributors das Interesse von gleich 2 Unternehmen an einer vollständigen Übernahme von STADA. Auch wenn noch kein offizielles Angebot vorliegt, so deutet die Adhoc einen möglichen Übernahmepreis von 56,00 Euro je Aktie an. Mit aktuell 56,74 Euro notiert die Aktie somit bereits auf diesem Niveau.

STADA_170213

Also schon alles gelaufen? Nicht unbedingt. Denn wie der Volksmund so schön sagt: „Wenn zwei sich streiten, dann freut sich der Dritte!“ Sollte das Interesse an einer Übernahme durch den zweiten Kandidaten realistisch sein bzw. bleiben, dann könnte das Ganze zu einem Übernahmepoker eskalieren. Die Frage, die sich dann stellt: Wo könnte ein Preis liegen, den der STADA-Vorstand als angemessen akzeptiert.

Erfahrungsgemäß ist die Luft allerdings mit dem heute indikativ genannten Übernahmepreis schon weitgehend raus. In aller Regel enden Übernahmepoker – ob nun mit einem oder zwei Bietern – selten mit mehr als einem +30%-Kursaufschlag. Gemessen am Freitagsschlusskurs von 49,70 Euro reden wir dann über einen Übernahmepreis von 64,00 oder 65,00 Euro. Macht bei dem aktuellen Kursniveau für Sie einen Gewinn von maximal +15%.

Allerdings brauchen Sie dafür Nerven wie Drahtseile und können über das Endergebnis nicht sicher sein. Schließlich wäre ja auch denkbar, dass der zweite Kandidat nach Vorlage der Übernahmeofferte des Konkurrenten direkt aus dem Poker aussteigt. Dann wird für Sie unter dem Strich kaum ein Gewinn herausspringen.

Anzeige

Page is being generated.
If this message does not disappear within 30 seconds, please reload.