Top-Thema

14:04 Uhr
DFB-Pokal und Champions League – das müssen Sie wissen!

Stada-Aktie kann Vortagsniveau nicht halten

Mittwoch, 15.11.2017 12:10 von ARIVA.DE

Der Anteilsschein von Stada (STADA Aktie) notiert am Mittwoch ein wenig leichter. Die Aktie notiert aktuell bei 80,82 Euro.

Ein Abschlag von 0,75 Prozent steht gegenwärtig für die Stada-Aktie zu Buche. Das Wertpapier verbilligte sich um 61 Cent. Das Papier notierte zuletzt bei 80,82 Euro. Unbenommen des Abschlags liegt das Wertpapier von Stada gegenüber dem MDAX vorn. Der MDAX kommt derzeit nämlich nur auf 26.057 Punkte. Das entspricht einem Minus von 1,14 Prozent. Ein neues Allzeittief müssen Inhaber von dem Anteilsschein von Stada noch nicht fürchten: Den bisherigen Tiefststand von 10,00 Euro erreichte die Aktie am 9. März 2009.

Das Unternehmen Stada

Die STADA Arzneimittel AG ist ein weltweit tätiger Pharmakonzern. Das Unternehmen ist strategisch auf die Herstellung und den Vertrieb von Generika, Präparaten der Selbstmedikation und Spezialpharmazeutika ausgerichtet. STADA konzentriert sich strategisch auf Wachstumssegmente im Pharmamarkt, die vom Kostendruck in den Gesundheitssystemen begünstigt werden und ohne riskante Wirkstoffforschung zugänglich sind. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete Stada unter dem Strich einen Gewinn von 85,9 Mio. Euro. Der Umsatz belief sich auf 2,14 Mrd. Euro.

So sehen Analysten die Stada-Aktie

Die Aktie von Stada wird von mehreren Analysten beobachtet.

Das Analysehaus S&P Global hat Stada von "Hold" auf "Sell" abgestuft, das Kursziel aber von 66,25 auf 74,40 Euro angehoben. Das neue Kursziel basiere auf dem aufgestockten Übernahmepreis der Finanzinvestoren Bain und Cinven für den Generikahersteller, schrieb Analystin Siti Salikin in einer Studie vom Montag. Ihr neues Verkaufsvotum resultiere aus der jüngsten Kursrally.

Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Stada nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Sell" mit einem Kursziel von 74,40 Euro belassen. Der Arzneimittelhersteller habe gute Zahlen für das operative Geschäft ausgewiesen, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Freitag.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.