Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

24.06.17
ROUNDUP/EZB greift durch: Insolvenz für zwei italienische Krisenbanken

Société Générale-Aktie gewinnt 0,92 Prozent

Dienstag, 20.06.2017 09:21 von

Am Aktienmarkt notiert das Wertpapier von Société Générale (Société Générale Aktie) zur Stunde ein wenig fester. Der jüngste Kurs betrug 47,57 Euro.

Heute hat sich im Wertpapierhandel der Anteilsschein von Société Générale zwischenzeitlich um 0,92 Prozent verteuert. Der Kurs des Papiers legte um 43 Cent zu. Zuletzt notierte das Papier bei 47,57 Euro. Im Vergleich mit dem Gesamtmarkt steht die Société Générale-Aktie gut da. Der Eurostoxx 50 liegt derzeit um 0,51 Prozent im Plus gegenüber der letzten Notierung des vorigen Handelstages und kommt auf 3.598 Punkte. Für ein neues Allzeithoch müsste die Aktie von Société Générale noch ordentlich zulegen. Den bisherigen Höchststand von 138,80 Euro erreichte die Aktie am 15. Juni 2007.

Société Générale ist ein europäisches Finanzunternehmen, das Privatkunden- und Firmenkundengeschäft, Investmentbanking und Vermögensverwaltung anbietet. Sie zählt mit 30 Millionen Kunden zu den größten Banken Frankreichs. Das Finanzinstitut betreibt unter den Namen Société Générale und Crédit du Nord zwei sich ergänzende Vertriebsnetzwerke. Investoren warten jetzt auf den 2. August 2017. An diesem Tag will die Gesellschaft neue Geschäftszahlen vorlegen.

Das Wertpapier von Société Générale wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley (Morgan Stanley Aktie) hat die Einstufung für Societe Generale auf "Overweight" belassen. Die europäischen Großbanken hätten trotz einiger Herausforderungen im Investmentbanking gute Wachstumschancen im zweiten Quartal, schrieb Analystin Magdalena Stoklosa in einer Branchenstudie vom Dienstag. Für das französische Geldhaus revidierte sie ihre Gewinnprognosen (EPS) für die Jahre 2017 bis 2019 leicht nach oben.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.