Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

09:10 Uhr
ROUNDUP: Deutsche Bank verdient mehr trotz ruhiger Finanzmärkte

Société Générale-Aktie gewinnt 0,90 Prozent

Dienstag, 18.07.2017 11:14 von

Die Société Générale-Aktie notiert heute fester. Zuletzt zahlten Investoren für die Aktie 48,40 Euro.

Ein Preisanstieg von 0,90 Prozent steht gegenwärtig für der Anteilsschein von Société Générale (Société Générale Aktie) zu Buche. Das Papier verteuerte sich um 43 Cent. Gegenwärtig kostet das Wertpapier 48,40 Euro. Das Wertpapier von Société Générale hat sich somit heute bislang besser entwickelt als der Gesamtmarkt, gemessen am Eurostoxx 50. Dieser notiert bei 3.513 Punkten. Der Eurostoxx 50 liegt derzeit damit um 0,09 Prozent im Minus. Am Dienstag ist die Aktie von Société Générale zum Preis von 48,40 Euro in den Handel gestartet. Das bisherige Tageshoch der Aktie liegt bei 48,40 Euro. Den bisher höchsten Kurs verzeichnete die Société Générale-Aktie am 17. Juli 2007. Seinerzeit kostete die Aktie 133,75 Euro, also 85,35 Euro mehr als zur Stunde.

Das Unternehmen Société Générale

Société Générale ist ein europäisches Finanzunternehmen, das Privatkunden- und Firmenkundengeschäft, Investmentbanking und Vermögensverwaltung anbietet. Sie zählt mit 30 Millionen Kunden zu den größten Banken Frankreichs. Das Finanzinstitut betreibt unter den Namen Société Générale und Crédit du Nord zwei sich ergänzende Vertriebsnetzwerke. Neueste Geschäftszahlen will Société Générale am 2. August 2017 bekannt geben.

So sehen Analysten die Société Générale-Aktie

Der Anteilsschein von Société Générale wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Die Schweizer Großbank UBS hat die Aktie der Societe Generale vor Zahlen auf "Neutral" belassen. Mit Blick auf das abgelaufene zweite Quartal hänge vieles vom Firmenkunden- und Investmentbanking-Geschäft ab, schrieb Analystin Lorraine Quoirez in einer Studie zu französischen Banken vom Dienstag. Während die US-Banken JPMorgan und Bank of America (Bank of America Aktie) kürzlich einen mehr als 10-prozentigen Rückgang bei den Erträgen im Geschäft mit Anleihen, Währungen und Rohstoffen (FICC) im zweistelligen Prozentbereich angedeutet haben, dürfte dieses Geschäft bei der BNP und der SocGen besser gelaufen sein.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.