Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

23.07.17
Deutsche Bank und JP Morgan wollen Libor-​Klagen gegen Millionenzahlung beilegen

Sixt-Aktie kann Vortagsniveau nicht halten

Dienstag, 18.07.2017 12:22 von

Am deutschen Aktienmarkt liegt der Anteilsschein von Sixt (Stammaktie) gegenwärtig im Minus. Das Papier kostete zuletzt 53,70 Euro.

Im deutschen Wertpapierhandel hat sich heute die Sixt-Aktie (Stammaktie) zwischenzeitlich um 0,46 Prozent verbilligt. Der Kurs der Aktie verbilligte sich um 25 Cent. Derzeit kostet das Wertpapier 53,70 Euro. Trotz des heutigen Kursverlustes: Von seinem Allzeittief ist die Aktie von Sixt zur Stunde noch weit entfernt. Am 3. März 2009 ging die Aktie zu einem Preis von 3,95 Euro aus dem Handel – das sind 92,65 Prozent weniger als der aktuelle Kurs.

Das Unternehmen Sixt

Die Sixt SE ist ein international tätiger Mobilitätsdienstleister. Kerngeschäft des Unternehmens ist der Mietwagenservice, welcher durch Services wie Leasing und Autokauf sowie verschiedene Dienstleistungen rund um den Mobilitätsbereich ergänzt wird. Das Unternehmen gehört in Deutschland und Österreich zu den Marktführern im Bereich Autovermietung. Sixt setzte im vergangenen Geschäftsjahr Waren und Dienstleistungen im Wert von 2,41 Mrd. Euro um. Der Konzern machte dabei unter dem Strich einen Gewinn von 142 Mio. Euro. Neueste Geschäftszahlen will Sixt am 17. August 2017 bekannt geben.

So sehen Experten die Sixt-Aktie

Das Wertpapier von Sixt wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Das Analysehaus Warburg Research hat Sixt auf "Buy" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Der Autovermieter setze seine Expansion außerhalb Deutschlands fort, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Dienstag. Er werde laut Aussagen des Finanzvorstand zudem - anders als die Konkurrenz - bei seiner Premium-Strategie bleiben und anstatt von Zukäufen eher auf ein Wachstum aus eigener Kraft setzen.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.