Top-Thema

13:11 Uhr +5,21%
RWE erwartet keine Milliarden- Entschädigungen wegen Atomausstiegs

Silber: es könnte sich noch ein tolles letztes Quartal entwickeln

Mittwoch, 28.09.2016 08:41

Es sind 3 Argumente, die mich zu dem Schluss kommen lassen, dass für Silber, neben Gold (Goldkurs) natürlich, ein erfreulicher Jahresschluss eintreten könnte. Bei den letzten beiden Korrekturen wurden von den meisten Analysten erwartet, dass die Unterstützungsmarke von ca. USD 18,00 bis USD 18,20 je Unze zumindest getestet werden würde. Ein Durchschlagen dieser Marke nach unten hätte das grundsätzlich positive Gesamtbild des Aufwärtstrends empfindlich gestört. 2 Mal sah es fast so aus als würden die Korrekturen diese wichtigen Marken erreichen, doch sie hielten. Was man schon mal als erstes Argument und gutes Zeichen werten könnte

Quelle: Finanzen.net
Doch mit der Charttechnik alleine kommt man noch zu keiner Aussage, denn die „Störfeuer“ der Manipulantenriege unter der Führung von JP.Morgan könnten über Gold auch Silber (Silberpreis) beeinflussen.
So eigenartig es nun klingen mag, aber gerade aus dieser Ecke erwarte ich für die kommenden Monate keine wesentlichen Einflüsse mehr. Hier folge ich den Erklärungen von Ted Butler, einem renommierten Silberexperten, der dies anschaulich erklärt. Der Silberpreis wird an der COMEX gemacht, wobei sich hier zwei mächtige Gruppen gegenüberstehen. Auf der Short-Seite eben die Trader und Großbanken unter der Führung von JP Morgan, die gemeinsam für ungefähr 72% aller Shortpositionen verantwortlich zeichnen. Auf der Long-Seite die technischen Hedgefunds, das sogenannte „managed money“, die überwiegend auf computergesteuerte Signale reagieren. Die wichtigsten...
 
Mehr erfahren »