Siemens-Aktie: Konzern will in Tübingen mehr als die Hälfte der Jobs streichen

Donnerstag, 16.02.2017 12:40

Der Elektrokonzern Siemens will an seinem Standort in Tübingen mehr als die Hälfte der Arbeitsplätze streichen. Die Montage von Motoren soll komplett nach Tschechien verlagert, ein Teilbereich an Zulieferer gegeben werden. Das Getriebemotorengeschäft schreibe seit längerem deutliche Verluste, hieß es vom Konzern am Donnerstag zur Begründung.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.