Top-Thema

Schwacher Yen beflügelt japanischen Aktienhandel

Donnerstag, 24.11.2016 05:00 von

Exportwerte profitieren am Donnerstag vom schwachen Yen. Die Wertpapiere von Honda und Toyota legen im Vormittagshandel kräftig zu. Der Nikkei-Index nimmt Kurs auf den sechsten Tag in Folge mit Gewinnen.

Der schwächere Yen hat die japanische Börse am Donnerstag beflügelt. Vor allem Exportwerte wie Toyota oder Honda legten kräftig zu. Diese Firmen profitieren besonders vom Kursrückgang der Landeswährung, weil sie ihre Produkte im Ausland günstiger anbieten können.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index legte bis zum Mittag knapp ein Prozent zu auf 18.338 Zähler und steuert damit auf den sechsten Tag in Folge mit Kursgewinnen zu. „Der Nikkei könnte bis zum Jahresende weiter steigen und möglicherweise über 19.000 Punkte kommen, abhängig von der Entwicklung der Wechselkurse und der US-Anleihen“, sagte Nobuhiko Kuramochi, Stratege bei Mizuho Securities. Der breiter gefasste Topix-Index notierte 0,8 Prozent fester mit 1459 Punkten, das ist der zehnte Tag in Folge mit Kursgewinnen.

Außerhalb Japans gaben die Kurse dagegen nach. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans verlor 0,44 Prozent. Investoren befürchten, dass bei einer Zinserhöhung der US-Notenbank Fed Geld aus Schwellenländern abgezogen und stattdessen in den USA angelegt wird.

Fachleute gehen davon aus, dass die US-Notenbank Fed im Dezember den Leitzins anhebt. Geschürt wurden diese Erwartungen von überraschend positiven Daten aus der US-Industrie, die zuletzt das stärkste Auftragsplus seit einem Jahr erhalten hat. Der Dollar (Dollarkurs) kostete nunmehr mit 112,80 Yen 0,25 Prozent mehr als im späten US-Handel. Der Euro gab nach auf 1,0527 Dollar. Der Schweizer Franken wurde mit 1,0188 Franken je Dollar und 1,0727 Franken je Euro gehandelt.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.